GNTM-Moderatorin Heidi Klum imago

Die Zeit der stromlinienförmigen, auswechselbaren Models scheint abgelaufen, die Branche ist auf der Suche nach authentischen Menschen, mit denen sich andere identifizieren können. Diversität gehört inzwischen auch zum Markenkern von „Germany’s Next Topmodel“ (GNTM): Im vergangenen Jahr gewann die transidente Alex Mariah Peter, kam in der Folge zu lukrativen Werbeverträgen, auf Instagram folgen ihr 328.000 Fans. In den Werbepausen der Modelshow mit Heidi Klum laufen Spots mit dem nonbinären Topmodel Gio Lucia, dessen TikTok-Videos mehrere Millionen Follower sehen.

Im Zeichen von Diversität setzt Heidi Klum nun zunehmend auf reifere Models. Die Moderatorin, inzwischen selbst mit 48 Jahren nicht mehr die Jüngste, hat offenbar besonders viel Sympathie zu der Wahlberlinerin Lieselotte Reznicek: Mit immerhin 66 Jahren muss sie sich denselben Prozeduren wie viel jüngere Kandidatinnen unterziehen.

Was für Leute ihrer Generation als Tabu gilt, ist für manche 18-Jährige vielleicht eine willkommene Gelegenheit, einen attraktiven Körper zu präsentieren. Doch Best Ager Lieselotte ziert sich, empfindet offenbar Scham – und erntet Mitgefühl bei Heidi Klum.

Jetzt auch lesen: Anzeige als Geburtstagskarte: Jetzt geht das Ohrfeigen-Gate um Oliver Pocher und Fat Comedy in die nächste Runde >>

Die zeigt nun eine Seite, die für viele TV-Zuschauer unbekannt ist: Die Moderatorin zeigt sich verständnisvoll und kompromissbereit. Heidi Klum bewegt Lieselotte Reznicek, das Nacktshooting mitzumachen, erlaubt ihr dabei, ihre Brüste zu bedecken.

Fans von GNTM sind nicht amüsiert. Auf Twitter erhebt sich ein wahrer Shitstorm gegen die „Sonderbehandlung“ der „Lieblingsschülerin“ von Heidi Klum.

Über die vermeintliche „Extrawurst“ für Lieselotte empören sich zahlreiche User.

Genereller Tenor der Kritik: Es sei ungerecht, der 66-Jährigen mit so viel Verständnis zu begegnen, während mit jüngere Models nicht eben zimperlich umgegangen wird.

Eine weitere Best-Ager-Kandidatin wird jedoch in den sozialen Medien gefeiert: Die Niederösterreicherin Martina (50).

Vor dem Nacktshooting zierte sich Martina überhaupt nicht, die Fans zollen Respekt – und einige erblassen sogar vor Neid: Mit 50 habe die einen besseren Körper als sie selbst mit 20, heißt es etwa in einem Tweet.