Stefan Raab lieferte viele Jahre beste Unterhaltung mit TV Total. Nun will er die Show zurückbringen. Imago/Raimund Müller

Mehr als 15 Jahre lang war „TV Total“ aus dem deutschen Fernsehen nicht wegzudenken. Doch mit dem Ende der TV-Karriere von Erfinder, Macher und Moderator Stefan Raab, endete auch die Zeit der Pro7-Late-Night-Show mit dem legendären fahrenden Sofa. Doch nun gibt es offenbar den Plan die Kult-Show wieder zurück zu bringen!

Stefan Raab arbeitet seit letztem Jahr an einem neuen „TV Total“

Wie der Spiegel berichtet, soll Stefan Raab schon seit dem vergangenen Jahr an Plänen tüfteln, sein Late-Night-Baby zurück ins Fernsehen zu bringen. Dabei soll er aber, wie das Magazin berichtet, nicht selbst vor der Kamera stehen wollen. Die Rolle des Moderators soll demnach Kabarettist Sebastian Pufpaff übernehmen, der durch seine Arbeit für diverse Formate bei den öffentlich-rechtlichen Sendern bekannt ist. Raab soll die Sendung aber mit seiner Firma Raab TV produzieren wollen.

Dass das neue „TV Total“ auch wieder auf Pro7 laufen wird, ist übrigens alles andere als sicher, schreibt der Spiegel. Ein Sendersprecher konnte eine Rückkehr der beliebten und erfolgreichen Late-Night-Show nicht bestätigen, auch wenn die Idee verlockend klinge, heißt es. Auch die Produktionsfirma Brainpool, deren Tochter Raab TV ist, sowie das Management von Sebastian Pufpaff wollten sich auf Anfrage des Magazins nicht äußern.

„TV Total“: Sebastian Pufpaff soll den Job von Stefan Raab übernehmen

Sollte es tatsächlich zu einer Neuauflage von „TV Total“ kommen, wären die Fußstapfen, in die Pufpaff treten würde, riesig. Raab hatte sich über die Jahre eine große Fangemeinde aufgebaut und schwebt heute wie eine übersteigerte und unerreichbare Erwartung über jedem Unterhaltungsformat, das neu auf den Markt kommt. Pufpaff ist allerdings in der Kabarett-Szene sehr geschätzt. Für die Moderation der 3sat-Mini-Satire-Show „Noch nicht Schicht“ erhielt der 44-Jährige den Grimmepreis.

Den hatte Stefan Raab auch einmal gewonnen – im Jahr 2005 für die Entdeckung und Förderung von Musiktalenten durch sein seine Show „SSDSGPS – Ein Lied für Istanbul“, bei der er Max Mutzke entdeckte, der später zum ESC fuhr. 2015 hatte sich Raab aus dem Fernsehen zurückgezogen. Immer wieder – unter anderem bei „The Masked Singer“ – war spekuliert worden, dass Raab sich doch noch einmal vor die Kamera wagen würde, doch der Entertainer blieb sich treu – und im Hintergrund.

Er produzierte verschiedene TV-Formate, wollte unter anderem eine alternative zum ESC etablieren. Doch sein „Free European Song Contest“ blieb genauso hinter den Erwartungen zurück wie die RTL-Show „Täglich frisch geröstet“. Nun wagt er offenbar mit einer Neuauflage von „TV Total“ einen neuen Versuch.