Playboy-Häschen Karen McDougal hatte mit zwei Promi-Männern gleichzeitig Affären: mit Donald Trump und Bruce Willis.  Foto: imago images/ZUMA Press

Sie behauptet, eine Affäre mit Donald Trump (74) gehabt zu haben – hinter dem Rücken von Ehefrau Melania (50). Jetzt verrät eine langjährige Freundin von Playboy-Häschen Karen McDougal (49) warum der spätere US-Präsident seiner Liebhaberin den Laufpass gegeben hatte. Er fand heraus, dass die Schönheit gleichzeitig Sex mit Bruce Willis (65) hatte.

McDougal behauptet, dass sie Trump im Juni 2006 in der Playboy-Villa kennengelernt hatte. Das Playmate des Jahres 1998 will danach eine zehn Monate anhaltende Affäre mit dem verheirateten Immobilien-Magnaten gehabt haben. Sie vertraute sich ihrer damals besten Freundin Carrie Stevens (51) an.

Diese enthüllt jetzt in ihrer neuen Autobiografie „Unrated: Revelations of a Rock ’n’ Roll Centerfold“ schmutzige Details von damals. Unter anderem hatte McDougal mit Trump Sex im Trump Tower. Anschließend soll ihr Trump ein privates Fotoalbum mit Bildern von Melania gezeigt haben: „Donald hat über die Schönheit seiner Frau geschwärmt.“ Auch habe sich McDougal ständig über Trump aufgeregt, weil dieser „geizig“ war: „Er hat ihr teure Geschenke und Schmuck versprochen, doch das nie gehalten.“

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Show finden Sie hier >>

Seit 2005 verheiratet: First Lady Melania Trump und der US-Präsident und Immobilienmogul Donald Trump.  Foto: AFP

Stevens kann über McDougals öffentliche Aussage, dass sie in Trump verliebt war, nur lachen: „Sie war bestimmt nicht in ihn verliebt, weil sie zur selben Zeit mit Bruce Willis geschlafen hat. Karens Affäre mit Trump ging nämlich länger als sie es zugibt. Sie hätte mir auf jeden Fall gesagt, wenn Schluss gewesen wäre.“

Hollywood-Star Bruce Willis passte Karen McDougals Affäre mit Trump überhaupt nicht: Er servierte sie ab.  Foto:  imago images/UPI Photo

Laut Stevens stimmt es auch nicht, dass McDougal die Sache mit Trump beendet habe, weil sie ein schlechtes Gewissen wegen Melania hatte. Trump habe stattdessen herausgefunden, dass seine Affäre ihn betrog, als er romantische Fotos von McDougal mit Willis aus Italien sah. Stevens: „Donalds Ego war schwer getroffen und er hat sie fallen lassen.“ Dumm für McDougal: Auch Willis schien herausgefunden zu haben, dass er nicht der einzige in Karens Bett war. Stevens: „Er hat nach der Reise plötzlich völlig den Kontakt abgebrochen. Sein Assistent hat Karen ihre Sachen gebracht, die sie noch bei ihm gehabt hat. Sie war am Boden zerstört.“

Lesen Sie auch: Scharfe Kritik: Sharon Stone über Donald Trump: „Ich schäme mich“ >>