Sind ein absolutes Traumpaar: Gerald und Anna aus „Bauer sucht Frau“. Foto: Imago/Sven Simon

Sie gehörten zu den bekanntesten und beliebtesten Paaren der RTL-Kuppelshow „Bauer sucht Frau“, leben in Namibia – und sind inzwischen stolze Eltern: Anna (30) und Gerald Heiser (35) verkündeten erst vor Tagen in einem berührenden Instagram-Post, wie schön das gemeinsame Leben mit ihren Nachwuchs ist. Doch nun gab es laut Berichten plötzlich Sorge um das Baby - und zum Glück die schnelle Entwarnung.

Zwar schweben die Turteltauben noch immer im siebten Himmel, erst recht mit dem Nachwuchs an ihrer Seite. Doch die Glücksgefühle werden immer wieder überschattet – denn im vergangenen Jahr musste das Paar schwere Zeiten durchmachen, als Anna ein Kind verlor. „Auch wenn die Angst nach noch ein bisschen da ist, wir bleiben positiv und hoffen, dass wir bald eine kleine Familie sein werden“, sagt sie damals.

Berichte: Dem Baby ging es in den letzten Tagen nicht gut

Doch in den letzten Tagen sei es dem Kleinen nicht gut gegangen, hieß es in Berichten – und auch die Fans machten sich deshalb Sorgen. Doch nun konnte das glückliche Paar Entwarnung geben. Anna veröffentlichte auf Instagram ein putziges Baby-Foto, schrieb dazu: „Unserem Kleinen geht es viel besser als gestern. Wir waren heute in Windhoek, weil er zu der zweiten Untersuchung nach der Geburt musste.“

Lesen Sie dazu auch: Liebes-Bombe geplatzt! Das planen Patrick und seine Antonia >>

Auch die Fans atmen nach der Insta-Story auf. Und die junge Mama gönnt sich erstmal eine Auszeit – auch wenn es schwer fällt, nicht beim Nachwuchs zu sein, verkündete sie laut „Gala“. „Ich war vorhin eine Stunde lang alleine einkaufen und musste dann feststellen, dass ich nach dieser einen Stunde unseren Spatz unheimlich vermisst habe. Verrücktes Gefühl.“

Erst vor ein paar Tagen hatten die beiden in einem emotionalen Statement Einblicke in das Leben mit dem Nachwuchs gegeben. Der eine Monat des Lebens mit dem Nachwuchs sei einer der lehrreichsten gewesen. „Wir haben die Zeit genutzt, dich kennen zu lernen, um zu wissen was du brauchst, was du magst und wie du auf die verschiedenen Eindrücke der großen Welt reagierst. Aber auch dafür genutzt, uns mit deinem Papa neu zu arrangieren, denn du hast unser gewohntes Leben auf den Kopf gestellt“, hieß es dort. Es sei nicht immer einfach gewesen, sehr emotional, manchmal chaotisch und anstrengend. „Aber jede Träne, jeder Schmerz, jede schlaflose Nacht lohnen sich, denn du bist das Beste, was uns je passiert ist! Wir lieben dich grenzenlos!“

Auf Instagram zeigen sie, wie sehr sie ihren kleinen Schatz lieben

Wie sehr die beiden ihren kleinen Schatz lieben, zeigen ihre Instagram-Posts. Die beiden schützen ihr Kind in den sozialen Natzwerken – achten penibel darauf, nicht sein Gesicht zu zeigen. Und doch geben ihre Bilder Einblicke in das wundervolle Familienleben. Papa Gerald veröffentlichte erst kürzlich ein Bild, das ihn mit dem Sohnemann zeigt. Dazu schreibt er: „Vater und Sohn Bonding Time. Ich kanns nicht erwarten bis er Motorrad fahren kann!“