Ozzy Osbourne mit seiner Tochter Kelly (l.) und seiner Frau Sharon. Foto: AFP

Rockstar Ozzy Osbourne (71) hat schon wieder Konzerte abgesagt. Seine geplanten Auftritte in Nordamerika müssen ausfallen, hieß es auf seiner Homepage. Er müsse sich sechs bis acht Wochen lang in der Schweiz medizinisch behandeln lassen - und die Behandlung könne nicht vor April beginnen.

„Ich bin so dankbar, dass alle so geduldig waren, weil ich ein Scheiß-Jahr hatte“, schrieb Osbourne. Er wolle die Tournee nicht starten und Auftritte dann kurzfristig absagen. „Das ist für die Fans einfach nicht fair.“

Der britische Musiker hat seine Tour schon mehrfach aus gesundheitlichen Gründen abgesagt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Im vergangenen Jahr war er am Nacken operiert worden, erst Ende Januar hatte er dann seine Parkinson-Erkrankung öffentlich gemacht.

Das Album „Ordinary Man“ von Ozzy Osbourne ist gerade erschienen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#fbf

Ein Beitrag geteilt von Ozzy Osbourne (@ozzyosbourne) am

Das erste Konzert nach seiner Genesung soll nun im britischen Newcastle am 23. Oktober statt finden. In Deutschland sind Konzerte in Dortmund, München, Mannheim, Berlin und Hamburg geplant. Daran änderte sich laut Homepage bislang nichts. In einem Interview in der Musikfachzeitschrift „Metal Hammer“ sagte er: „Ich mache Physiotherapie und Pilates und tue alles, was ich kann, um bald wieder völlig fit zu sein.“

Sein neues Album „Ordinary Man“ ist gerade erschienen. Es ist das erste Soloalbum des Black-Sabbath-Frontmanns seit „Scream“  und es erscheint sieben Jahre nach dem letzten Bandalbum „13“. Duff McKagan von Guns N'Roses half auf dem neuen Album am Bass aus, Chad Smith von den Red Hot Chili Peppers am Schlagzeug. Und dann gibt es mit McKagans Bandkollegen Slash, Tom Morello von Rage Against The Machine und niemand geringerem als Sir Elton John noch ein paar ziemlich bekannte Gastmusiker.