Stefen Henssler und Tim Mälzer (l.) kochen jetzt bei Vox gegeneinander. RTL/Hendrik Lüders

Sie sind beide laut, können gut kochen, haben Restaurants in Hamburg und ihre Wortwahl braucht eigentlich einen Jugendschutzhinweis: Tim Mälzer und Steffen Henssler gehören zu den bekanntesten und beliebtesten TV-Köchen Deutschlands. Nun hat der Sender Vox die beiden in ein Format gesteckt. Und das hat es in sich!

Vox lässt Steffen Henssler und Tim Mälzer auf sich los

Sowohl Tim Mälzer als auch Steffen Henssler gehören fest ins Programm von Vox. Mit „Kitchen Impossible“ und „Grill den Henssler“ sorgen die beiden Norddeutschen regelmäßig für Top-Quoten. Nun werden die beiden in einem neuen Format aufeinander losgelassen. „Mälzer und Henssler liefern ab!“ heißt das Format, das am Sonntag auf Sendung geht. Das Konzept: Mälzer und Henssler müssen die Besteller mit einer Art Pop-up-Bringdienst glücklich machen. Dabei treten sie natürlich gegeneinander an – und haben deutlich erschwerte Bedingungen. 

Denn anders als bei üblichen Bringdiensten bekommen Henssler und Mälzer eben keine konkreten Bestellungen, sondern lediglich Hinweise. Das können Fotos der Wohnung sein oder Sprachnachrichten. Oder auch verklausulierte Sätze aus der Bonmaschine. „Jeder entscheidet dann für sich, was er kocht. Vegan, gegrillt, gebacken, alles ist möglich“, fasst Steffen Henssler das Konzept zusammen. Es ist auch egal, ob es nur ein Gericht oder ein Drei-Gänge-Menü ist. Wichtig ist nur: Die Gerichte müssen in 90 Minuten fertig sein und den Bestellern schmecken.

Tim Mälzer und Steffen Henssler müssen flexibel sein

Dabei ist allerdings höchste Flexibilität gefragt. Denn die eigentliche Idee, die die Köche am Anfang hatten, kann schnell wieder über Bord geworfen werden. „Wir bekommen ständig neue Hinweise“, erklärt Tim Mälzer. Und auf die muss eben reagiert werden.

Doch das sind nicht die einzigen Hürden, die den Köchen in den Weg gestellt werden. Neben dem Lieferdienst müssen Mälzer und Henssler auch noch spontane kulinarische Gelüste anwesender Promis stillen. In der ersten Folge sind Entertainerin Ina Müller, Moderatorin Judith Rakers und Fanta4-Rapper Smudo zu Gast. Und Henssler ahnt schon: „Seit langem müssen wir mal wieder richtig arbeiten …“

Lesen Sie auch: „Love Island“: Martin und Andrina sind räumlich getrennt – und jetzt stellen Gerüchte ihr Couple auf die Probe >>

Tim Mälzer und Steffen Henssler müssen auch Judith Rakers glücklich machen. RTL/Hendrik Lüders

Bei Henssler und Mälzer fliegen die Fetzen

Die Show verspricht Spannung, da sich mit jedem Hinweis das bislang Gekochte als Flop erweisen kann. Gerade bei derart extrovertierten Köchen mit extrem kurzer Zündschnur wie Mälzer und Henssler verspricht das nicht nur ein kulinarisches Fest zu werden, sondern auch eines der Schimpfwörter.

Da befindet Henssler schon mal: „Jetzt ist alles schei*e“, und Mälzer beschreibt seinen Gemütszustand mit: „Ich bin ganz schön im A*sch, ihr F*cker.“ Und auch Mälzer und Henssler schießen sich immer wieder Provokationen entgegen. „Steffen, danke, dass du da bist. Gegen jeden anderen hätte ich keinen Ehrgeiz“, ruft Mälzer beispielsweise über den Herd

Lesen Sie auch: Emotionale Wiedervereinigung bei „Love Island“: Jetzt haben Jess und Andrina ihre Lisa zurück >>

Kochen müssen die beiden übrigens für die sechsköpfige Familie. Ob Henssler und Mälzer darauf kommen, wird sich in der Sendung am Sonntag zeigen.