Die Kollegen winken schon zum Abschied: In der kommenden Woche läuft die letzte Folge von „Tierärztin Dr. Mertens“, gespielt von Elisabeth Lanz. Foto: ARD

Es ist das Ende einer TV-Ära! Seit 15 Jahren verkörpert Schauspielerin Elisabeth Lanz in der beliebten Serie „Tierärztin Dr. Mertens“ die Hauptfigur – doch nun ist Schluss! Am Dienstag läuft zur Prime Time die vorletzte Folge, in der kommenden Woche das große Finale. Die Fans der Filmreihe, die im Zoo Leipzig gedreht wurde, sind traurig. Im Interview verrät Lanz, warum sie ihre Paraderolle in Zukunft nicht mehr spielt.

Es ist nicht nur das Ende der Figur, sondern auch das Ende der Serie: Nach einer verkürzten Staffel flimmert „Tierärztin Dr. Mertens“ am kommenden Dienstag zum letzten Mal über die Mattscheiben. Bis zu fünf Millionen Zuschauer guckten wöchentlich zu – eine richtige Erklärung für das Ende der Veterinärs-Folgen blieb aber bisher aus, die Geschichte sei auserzählt, hieß es.

Elisabeth Lanz freut sich trotz plötzlichem Ende auf die Zeit danach

Lanz ist darüber nicht unbedingt erfreut – das ließ sie in einem Interview mit der „SuperIllu“ durchblicken. „Ist mein Leben, weil ich auf die 50 zugehe, vorbei? Ich hätte bezogen auf meine Figur noch genug zu erzählen gehabt. Schließlich ist es ein spannendes Alter. Gerade in der heutigen Zeit wäre es wichtig gewesen, solche Geschichten weiterzuerzählen.“

Lesen Sie dazu auch: Show-Star Carmen Nebel (64): Aus und vorbei! So bewegend war ihr Abschied von den TV-Zuschauern >>

Und doch freue sie sich auf die Zeit danach. „Ich finde es ganz schön, meine Weichen jetzt neu zu stellen. An Interessen hat es mir nie gemangelt. Aufgrund der vielen Dinge, die mich begeistern und die im Raum stehen, musste ich mich bisher immer entscheiden, worauf ich den Fokus setzen will“, sagt Lanz. „Eher war es so, dass es mich zerrissen hat und ich mich verzettelt habe.“

Seit 15 Jahren verkörpert Elisabeth Lanz die „Tierärztin Dr. Mertens“. Foto: ARD

In insgesamt 84 Folgen stand sie als Tierärztin Susanne Mertens vor der Kamera, ging mit ihrer Figur durch die Hochs und Tiefs, die es in einer solchen Serie eben gibt. Es habe immer Phasen gegeben, in denen sie nicht so gern in die Rolle schlüpfte, erzählt sie. Dankbar sei sie trotzdem. „Die Tierärztin hat mir Türen geöffnet, an die ich selbst gar nicht gedacht habe. Sie hat mir über viele Jahre einen Bekanntheitsgrad gegeben, der mit einzelnen Filmen schwieriger zu erreichen gewesen wäre. Sie hat mich auf vielen Ebenen beschenkt.“

In der letzten Folge von „Tierärztin Dr. Mertens“ wird's nochmal spannend

In der vorletzten Episode der Sendung rund um die Tierärztin, die in einem Zoo arbeitet, geht es um die Schwangerschaft von Susanne Mertens. Sind sie und ihr Mann Christoph stark genug für ein Kind? Was bedeutet es für ihre Beziehung, wenn Susanne das Kind erneut verliert? Der Moment der Entscheidung steht bevor: Bei der Besprechung mit Susannes Frauenärztin müssen sie Farbe bekennen: Wollen sie das Kind behalten? Es wird also kurz vor Schluss noch einmal richtig spannend…

Lesen Sie dazu auch: „Der Bergdoktor“: Sensationelle Neuigkeiten! Mit dieser Enthüllung macht TV-Star Hans Sigl seine Fans glücklich >>

In Zukunft will Lanz auch weiterhin vor der Kamera stehen, aber nicht mehr so häufig. „Ich brauche diese monatelange Intensität des Drehens nicht“, sagt sie im Interview. „Aber ab und zu ein paar schöne Geschichten, die in mein Alter passen, das wäre wunderbar. Ich denke, das wünschen sich die Menschen auch. Denn es gibt ja ein Publikum, das meine Arbeit immer geschätzt hat.“