Sänger Thomas Anders versteht einige seiner Kollegen nicht.  Foto: Imago/Star-Media

Kein Verständnis hat Popstar und Ex-„Modern Talking“-Sänger Thomas Anders (58) für Corona-Leugner und  Verschwörungstheoretiker. Mehr noch: Promis, die sich auf die Seite der sogenannten Querdenker schlagen, machen den Schlagerstar nach eigenem Bekunden sogar richtig aggressiv. Das sagte der 58-Jährige im Interview mit T-Online. 

Mit Blick auf Michael Wendler, Nena und Xavier Naidoo (49) wird Anders richtig sauer. Er ertrage es nicht, dass dieses Promis ihre Bekanntheit nutzen, um Gedanken von fanatischen Impfgegnern, Esoterikern, Verschwörungstheoretikern und Rechtsextremisten in die Welt zu tragen. Knallhart teilt er gegen die Kollegen aus.

Thomas Anders: Was soll das? 

Thomas Anders wörtlich: „Wir Künstler stehen im Fokus und das, was wir sagen, wird beäugt. Ich kann Corona-Leugner nicht verstehen – da werde ich aggressiv. Da fühle ich mich auch als Deutscher persönlich beleidigt. Wenn jemand, der sein Leben lang hier gelebt hat, seine Karriere hier gemacht hat und von den Menschen hier getragen wurde, dieses Land plötzlich als ein Verschwörungsland betitelt, was soll das?“

Er selbst sei bei weitem nicht mit allen Regierungsbeschlüssen einverstanden und übe auch Kritik an einigen Entscheidungen. Für alle, die deshalb unser System und unser Land in Frage stellen, hat er aber nur einen Rat: „Wenn euch Deutschland nicht passt, weil ihr findet, eure Freiheit sei eingeschränkt, dann geht. Es läuft hier nicht alles richtig, aber es läuft sehr vieles richtig.“

Anders plädiert aktuell ganz klar für einen härteren Lockdown. Weil er glaubt, dass er auf diese Weise  schneller die gewohnte Freiheit zurückgewinnen kann. „Ich habe lieber zwei Wochen knallhart Schicht im Schacht, als mich weiter zu quälen.“