Das Küken in der vergangenen „Masked Singer“-Folge mit Moderator Matthias Opdenhövel. Foto: ProSieben/Willi Weber

Es ist der Tag, auf den alle Fans der wilden Kostüm-Sause „The Masked Singer“ warten – am Dienstag läuft auf Pro.7 um 20.15 Uhr die inzwischen vierte Folge der Show. Auch dieses Mal treten die geheimen Stars in ihren Kostümen im Gesangswettbewerb an, auch dieses Mal wird am Ende der Show eine Maske fallen. Das putzige, plüschige Küken gehörte in der vergangenen Woche zu den Wackelkandidaten – und ist damit ein heißer Kandidat für die nächste Enthüllung.

Zum Küken gibt es so viele Verdächtige wie bei keinem anderen Kostüm

Wer aber steckt darunter? Im Internet wird seit Beginn der „Masked Singer“-Staffel fleißig gerätselt. Während andere Figuren längst enttarnt sind, die Zuschauer teils mit hohen Prozentzahlen auf bestimmte Promis tippen, ist die Liste der Verdächtigen beim frisch geschlüpften Plüsch-Küken unglaublich lang. Niemand weiß, wer sich darunter verbirgt, doch die Fans sind sicher, welche Promis sich im Kostüm verstecken könnten.

Lesen Sie auch: „Masked Singer“: Das Rätselraten hat ein Ende. Sender enthüllt: Dieser Promi ist dabei! >>

Auch in der größten Rategruppe auf Facebook gibt es beim Küken so viele verschiedene Tipps wie bei keiner anderen Maske. Allerdings kristallisieren sich auch hier Promis heraus, auf die die Indizien, die Pro.7 zu den einzelnen Masken gibt, besonders passen könnten. Eine heiße Favoritin für die Rolle des Kükens ist etwa Schauspielerin Karoline Herfurth!

Fans sind sicher: Ex-„Modern Talking“-Star Thomas Anders ist der „Masked Singer“ im Schildkröten-Kostüm. Foto: ProSieben/Willi Weber

Warum? Im Indizien-Video waren etwa acht Eier zu sehen, aus einem davon schlüpfte das Küken. Aber: Herfurth hat sieben Geschwister. Ein Stethoskop, das zu sehen war, könnte dafür stehen, dass sie mal eine Ärztin spielte, das Meer im Filmchen für den Film „Vincent will Meer“. Ein Thermostat, der auf 36 Grad gedreht wurde, könnte laut Fans eine Anspielung auf ihr Alter (36) oder den Film „Berlin 36“ sein. Zudem kommt die Schauspielerin aus Berlin – auch die Stadt selbst war einer der Hinweise.

Ist Komikerin Anke Engelke einer der „Masked Singer“?

Ebenfalls ein beliebter Tipp: Komikerin Anke Engelke. Sie kommt zwar nicht aus Berlin, moderierte aber schon die Berlinale. Auch für ein Wörterbuch, das im Indizienfilm zu sehen war, gibt es eine Erklärung: „Ihre Mutter war Fremdsprachenkorrespondentin und sie selbst wuchs dreisprachig auf“, heißt es in der Rategruppe auf Facebook. Die acht Eier könnten bei ihr für die acht Staffeln „Ladykracher“ stehen, die sie über die Mattscheiben flimmern ließ – und ein Donut, der vielleicht als Hinweis eingebaut wurde, für ihre Synchron-Rolle als Marge Simpson in „Die Simpsons“.

Der Stier sang bei „The Masked Singer“ in der vergangenen Woche You Never Walk Alone. Foto: ProSieben/Willi Weber

Interessant auch, wie die Hinweise interpretiert werden, wenn es um „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers geht. Am Anfang des ersten Indizien-Videos sitzt das Küken nämlich noch im Ei, im Schattenriss ist zu sehen, dass es Moderationskarten in den Händen hält. Von innen malt es außerdem – wie im Gefängnis – Striche an die Schale, 18 Stück oben, 3 Stück unten. Ihre erste „Tagesschau“ moderierte Rakers an einem 18. März. Das Meer könnte außerdem für die Sendung „Inselgeschichten“ stehen, das Stethoskop für die regelmäßige Teilnahme an „Hirschhausens Quiz der Menschen“ – und die acht Eier dafür, dass die „Tagesschau“ um 20 Uhr beginnt.

Lesen Sie auch: Wahnsinns-Theorie bei „The Masked Singer“! Diese Star-Schauspielerin ist der Flamingo >>

Als heiße Tipps werden außerdem Moderatorin Palina Rojinski, Jella Haase, Martina Hill, Luna Schweiger und Desiree Nick gehandelt. Der wohl verrückteste Tipp: Ist etwa Moderatorin Sonja Zietlow zurückgekehrt? Sie steckte in der zweiten Staffel bereits im Hasen-Kostüm – und die Auftritte des Kükens erinnern verdächtig an diese Zeit. Zudem machte vor Wochen ein Tweet von Pro.7 die Runde: Es sei nicht ausgeschlossen, dass jemand unter einem Kostüm steckt, der bei „The Masked Singer“ schon einmal dabei war. Ob sich das auf Kandidaten oder Jurymitglieder bezog, blieb nebulös.