Das „The Biggest Loser“-Team: Camp-Chefin Dr. Christine Theiss (M.) mit den Coaches Ramin Abtin und Petra Arvela Foto: Sat.1/Arya Shirazi

Es sind die Klassiker auf der Liste der guten Neujahresvorsätze: Abnehmen und mehr Sport zu treiben haben es laut dem Statistik-Portal Statista auch für das Jahr 2020 wieder unter die Top3 der Jahresziele geschafft. Wohl auch deshalb legte Sat.1 den Start der diesjährigen Staffel der Abnehm-Show „The Biggest Loser“ direkt auf den 3. Januar. Die Reality-Show zum Jahresvorsatz quasi.

In der ersten von 14 geplanten Folgen gehen 30 Kandidatinnen und Kandidaten an den Start, mit dem Ziel ordentlich Gewicht zu verlieren und ein gesünderes Leben zu führen. Doch nur 18 von ihnen werden sich zum Auftakt für das Abnehm-Camp qualifizieren, wo sie von den Coaches in Sachen Sport gedrillt werden und wertvolle Ernährungstipps bekommen. Neben Camp-Chefin Dr. Christine Theiss sind auch Kickbox-Weltmeister Ramin Abtin und die ehemalige finnische Fußballerin Petra Arvela wieder als Coaches mit dabei, um die Kandidaten zu Höchstleistungen anzutreiben. Abtin ist bereits seit 2015 bei der Abnehm-Show dabei, Arvela stieß zur letzten Staffel dazu und ersetzte die Personal-Trainerin Mareike Spaleck.

Lesen Sie auch: Mit diesen Last-Minute-Tipps halten Sie Ihre Neujahrsvorsätze ein >>

Während andere Formate in diesem Corona-Jahr von anderen Locations nach Griechenland umziehen mussten, kann „The Biggest Loser“ auf Altbewährtes bauen. Denn das Abnehm-Camp zog bereits im vergangenen Jahr auf die griechischen Insel Naxos. Die Ergebnisse dort stimmten. So konnte Kandidat Daniel im vergangenen Jahr sein Körpergewicht mehr als halbieren und verlor 104 Kilo. Auch Kandidat Mario verlor in der 2019er-Staffel mehr als 101 Kilo und halbierte sich damit quasi einmal.

Wow: In der 2020er-Staffel von „The Biggest Loser“ speckte Kandidat Daniel 104 Kilo ab und halbierte sich damit einmal. Foto: Sat.1

Doch nicht nur für die Kandidaten lohnt sich die Sendung. Auch der ausstrahlende Sender Sat.1 erzielt gute Ergebnisse. Seit Jahren sind die Quoten der Sendung recht stabil. Es tat der Show gut, im Jahr 2016 von der Prime-Time auf den Sendeplatz am Sonntagnachmittag geschoben zu werden. Seither hat die Sendung einen stabilen Marktanteil von rund 13 Prozent in der relevanten Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen. Auf diesem Sendeplatz bleibt „The Biggest Loser“ auch in diesem Jahr.