Lola Weippert übernimmt die Moderation von Temptation Island.

Es geht wieder los. Die Treuetest-Show Temptation Island geht in die die dritte Runde. Nach zwei Normalo-Staffeln und einer Promi-Staffel wagen wieder vier Paare das Fernseh-Experiment. Wer die Teilnehmer sind, ist noch nicht bekannt. Dafür aber, wer die Moderation übernimmt. Denn diesen Part spielt nicht wie zuletzt Angela Finger-Erben, sondern Lola Weippert.

Die 24-Jährige freut sich schon sehr auf diese Aufgabe. „Liebe ist ein allgegenwärtiges Thema, welches jeden von uns betrifft und so unglaublich viele verschiedene Formen und Facetten hat, da kann es ja gar nicht langweilig werden“, sagt sie. „Als ich die Paare kennenlernte, war mir sehr schnell bewusst: Das wird 'ne wilde Staffel.“

Lesen Sie auch: Lola Weippert übernimmt: „Temptation Island“ bald mit neuer Moderatorin >>

Das lässt jedem Trash-TV-Fan das Herz aufgehen, nachdem die Promi-Staffel eben genau das vermissen ließ. Dort wussten die Kandidaten, allen voran Willi Herren, nämlich durchaus mit den Kameras und der Produktion zu spielen. Statt echter Emotionen sahen wir viel vorher scheinbar abgesprochene Mini-Konflikte und wenig Action. 

In der Normalo-Staffel könnte das also anders werden, nicht nur weil Weippert  verspricht: „Wir haben diese Staffel wirklich alles dabei: Von Leidenschaft über Eifersucht bis hin zu Tränen und einigen Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte.“ Gedreht wurde übrigens wie bereits die VIP-Staffel in Kroatien, da ein Dreh im üblicherweise dafür ausgesuchten Ressort auf Bali während der Corona-Pandemie zu kompliziert umzusetzen gewesen wäre. Insgesamt wird es 12 Folgen geben. Die erste gibt es ab dem 18. Februar auf TVNow zu sehen.

Temptation Island: Lola Weippert verspricht Spannung und überraschungen

Das Konzept bleibt aber wie immer. Vier Paare werden für zwei Wochen voneinander getrennt und mit mehreren Singles konfrontiert, die die Aufgabe haben, die vergebenen Kandidaten zum Fremdgehen zu bringen. Den Vergebenen wird dann in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Szenen aus der jeweils anderen Villa gezeigt. Ob Lola Weippert die übrigens genauso gut anmoderiert wie Angela Finger-Erben, muss sich noch zeigen. Denn ihre Stärke war es, die Bilder vermeintlicher Fremdkuscheleien mit einer Ernsthaftigkeit vortragen, als handele es sich um die Tagesschau. Es ist zu erwarten, dass die quirlige Lola Weippert eine andere Herangehensweise haben wird. Auf die dürften wir gespannt sein. 

Lesen Sie auch: „Love Island“: Die nächste Staffel startet schon in fünf Wochen >>

Am Ende der Sendung wird sich zeigen, ob die Paare den Treuetest überstehen – und ob sie Seite an Seite wieder in ihr normales Leben zurückkehren. Sicher ist nur: Dabei werden sie ein paar Instagram-Follower mehr im Gepäck haben. Und darum geht es schließlich bei solchen Shows in zweiter Linie auch.