Moderatorin Barbara Schöneberger wird eine Figur bei „Spitting Image“ Imago

In den 80er und 90er Jahren war „Spitting Image“ in Großbritannien eine ganz große Nummer im Fernsehen. Mit Latexpuppen wurden zwölf Jahre lang bekannte Personen parodiert. Nachdem die Show 1996 eingestellt wurde, läuft seit dem vergangenen Jahr wieder eine Staffel auf der Insel. Und für den Herbst 2021 ist die erste Staffel in Deutschland angekündigt. Eine Puppe wird dabei die Moderatorin Barbara Schöneberger imitieren - und die hat ein, besser gesagt zwei, ganz besondere Überraschungen!

„Spitting Image“: Barbara Schöneberger, Angela Merkel und Thomas Müller sind dabei

Neben Barbara Schöneberger werden in der deutschen Ausgabe von „Spitting Image“ (läuft ab Herbst auf Sky) auch Promis wie die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel, Moderator und Investor Joko Winterscheidt, sowie Castingshow-Chefin, Fußballweltmeister Thomas Müller, der Berliner Rapper Capital Bra und Model Heidi Klum parodiert. Die Puppen dafür werden in aufwendiger Handarbeit aus Latex hergestellt. Doch eine Info über Barbara Schönebergs Puppe sticht schon jetzt heraus.

Denn wie der ausstrahlende Sender Sky gegenüber Bild verriet, bekommen die Brüste der Barbara Schöneberger-Puppe ein Eigenleben! „Die können dank der besonderen Latex-Füllung in mehreren Schichten sogar hüpfen“, berichtete die Pay-TV-Sender-Sprecherin stolz. Und: „Wenn die Figur fertig ist, werden ihre Brüste sogar sprechen können.“ Gesteuert werden sollen Barbara Schönebergers Brüste übrigens von professionellen Puppenspielern.

„Spitting Image“ will mit Barbara Schönebergers Brüsten keine Männer-Phantasien bedienen

Plumpe Männer-Phantasien wolle man bei Sky allerdings nicht mit den sprechenden Brüsten befriedigen. Alle Sketche, die Barbara Schönebergers Brüste betreffen, werden nämlich ausschließlich von Satire erfahrenen Autorinnen geschrieben.

Barbara Schöneberger selbst dürfte sich übrigens nicht daran stören, dass ihre Oberweite in „Spitting Image“ ein Eigenleben bekommt. Die Moderatorin, die zudem seit einigen Jahren ein eigenes Frauenmagazin herausgibt, thematisiert ihre Brüste selbst immer wieder in Shows und Interviews. Im vergangenen Jahr sagte sie der Zeitschrift Bunte: „Natürlich habe ich früher, als ich jünger war und viel Brust zeigen konnte, auch viel Brust gezeigt. Warum denn auch nicht?“

Lesen Sie auch: Herber Schlag für TV-Star Andrea Kiewel: ZDF schmeißt ihren „Fernsehgarten“ aus dem Programm! >>

Die erste von neun Folgen „Spitting Image“ soll am 16. September auf Sky ausgestrahlt werden. Und dann erfahren wir, wie witzig Barbara Schönebergers Brüste sein können.