Andrej Mangold und das Youtuber-Pärchen Lisha und Lou waren im Sommerhaus ein Team. Seinen Auftritt bei „Kampf der Reality Stars“ finden sie nicht gut. RTL2, Instagram/LishaundLou

Im „Sommerhaus der Stars“ waren sie Teil ein und derselben Mobbing-Gang, die es sich – bewusst oder unbewusst – zum Ziel gesetzt hatte, Eva Benetatou und ihrem damaligen Freund Chris Broy das Leben in der TV-Show so schwer wie möglich zu machen. Und auch danach schien sich zwischen Andrej Mangold und dem Youtuber-Pärchen Lisha und Lou eine innige Freundschaft zu entspinnen. Doch nun scheint es vor allem zwischen Lisha und dem ehemaligen Bachelor zu kriseln. Sie wirft ihm vor, nicht echt zu sein. In Trash-TV-Kreisen ist das oft die Höchststrafe!

Andrej Mangold bekommt Kritik für seinen Auftritt bei „Kampf der Reality Stars“

Hintergrund ist Andrej Mangolds aktuelle Teilnahme bei „Kampf der Reality Stars“ – und das Andrej dort zeigen möchte, wie er wirklich ist. Es wurde recht schnell offensichtlich, dass Andrej in dieses Format ging, um zu versuchen, sein Image wieder aufzupolieren, nachdem es im Sommerhaus eben dramatisch gelitten hatte. 

Auch unter den Mitbewohnern beim „Kampf der Reality Stars“ wird inzwischen darüber diskutiert, ob Andrej tatsächlich so ist, wie er sich in dieser Show gibt, oder ob er sich nicht verstellt. Die ehemalige „Berlin – Tag und Nacht“-Darstellerin Julia Jasmin Rühle sagte beispielsweise: „Ich bin mir nicht sicher, ob er hier eine Maske trägt, um sein Image wieder geradezurücken.“

Lisha: Andrej Mangold ist nicht echt

Und auch Lisha und Lou scheinenn das zu vermuten – und so gar nicht gutzuheißen. „Wer in ein Format geht und offen zugibt, sein Image reinwaschen zu wollen, der ist für mich nicht echt“, sagte die 33 Jahre alter Berlinerin im Interview mit dem Portal Promiflash. „Ich weiß nicht, ob er sich damit einen Gefallen getan hat.“

Wer es hingegen gut mit Andrej Mangold meint, könnte vermuten, dass er seine Fehler aus dem Sommerhaus bei „Kampf der Reality Stars“ zwar nicht zugeben möchte, weil es ihm unangenehm ist, vielleicht seine Taten dennoch reflektiert hat. Was Julia Jasmin Rühle und Lisha hier als „Maske“ oder „nicht echt“ identifizieren, könnte auch einfach der Versuch sein, sich zu ändern, ein besserer Mensch zu werden, der ein eigenes unangenehmes Gefühl nicht durch das Mobben anderer kanalisiert. Vielleicht wirkt er etwas hölzern und unbeholfen dabei, weil er es noch übt.

Lesen Sie auch: „Fernsehgarten“ plötzlich rockig! Andrea Kiewel empfängt Dieter „Quaster“ Hertrampf, Feuerschwanz und Co. >>

Aber sich zu ändern – und sei es zum Besseren – wäre ja nicht echt. Und folglich im Trash-TV-Kontext schlecht...