Sarah Lombardi als Skelett gewann die dritte Staffel von „The Masked Singer“. ProSieben/Willi Weber

Bei der Herbst-Staffel von „The Masked Singer“ lieferte sie so richtig ab und holte als singendes Skelett den Sieg nach Hause. Klar, dass sich Sarah Lombardi am Tag des Finals der vierten Staffel nochmal wehmütig zurückerinnerte. Auf Instagram verabschiedete sie sich schonmal von ihrem Pokal.

Zu mehreren Bildern, auf denen sie den „The Masked Singer“-Pokal überreicht bekommt, schrieb die 28-jährige Sängerin: „Was für ein Moment. Bin schon so gespannt wer ihn heute Abend hochhalten wird und dann meinen Platz einnehmen wird. Ich gönne es allen Finalisten von ganzem Herzen auch wenn ich den Pokal nur schweren Herzens abgeben mag.“

Lesen Sie auch: „The Masked Singer“: TV-Hammer! Pro.7 kündigt neue Staffel der Masken-Show an >>

Und nicht nur der Abschied von dem Pokal, sondern auch die Erinnerungen an ihr Kostüm lösen bei Sarah Lombardi offenbar emotionale Gefühle aus. „Mein kleines Skeletti ... ich werd dich vermissen“, schreibt sie und setzt einen weinenden Emoji dazu. Auch ihre Story ist voll von Momenten aus der dritten Staffel von „The Masked Singer“. 

Dabei wird Sarah Lobardi als erste amtierende „The Masked Singer“-Siegerin nicht als Jurorin im Finale der Staffel sitzen. Diesen eigentlich stets gepachteten Platz nimmt Joko Winterscheidt ein. Nach einem kleineren Shitstorm auf der Instagram-Seite der Show wurde aber bereits ein möglicher Grund angedeutet: „Keine Sorge, das Skelett wird im Finale auftauchen - lasst euch überraschen“, hieß es in einem mysteriösen Kommentar. 

Lesen Sie auch: „The Masked Singer“-Finale: Alle Infos zur Show! Diese Promis stecken unter den letzten Masken >>

Da können wir ja gespannt sein. Das Finale wird ab 20.15 Uhr auf Pro.7 übertragen.