Rapper Sido bei einem Auftritt im Jahr 2021 - vor seiner Therapie.
Rapper Sido bei einem Auftritt im Jahr 2021 - vor seiner Therapie. Imago/Future Image

Erst vor wenigen Tagen sprach die Moderatorin Charlotte Würdig über die ziemlich freundschaftliche Trennung vom Berliner Rapper Sido. Zehn Jahre nach ihrer Hochzeit und zwei nach der Trennung hatten die beiden nach dem Gerichtstermin zusammen gegessen und gequatscht. In diesem Zusammenhang hatte Charlotte Würdig auch verraten, dass sie es gewesen war, die letztendlich die Trennung erwirkt hatte. Auf die konkreten Gründe ging sie allerdings nicht ein, diesen Job übernahm nun Sido selbst.

Lesen Sie auch: Sido: Das sagt der Berliner Rapper heute zu seinem Schwurbel-Interview aus dem Mai 2020 >>

Sido: So zerbrach meine Familie

In einem Gespräch mit dem Spiegel berichtet er, wie seine Ehe, wie seine Familie zerbrach. Der Anfang vom Ende fiel demnach mit dem Beginn der Corona-Pandemie zusammen, die Sido, der mit bürgerlichem Namen Paul Würdig heißt, offenbar mental nicht gut vertragen hatte. Er verbreitete in einem Interview Verschwörungsmythen, dann ging ein Video von ihm viral, das ein Bild-Reporter von ihm gemacht hatte. Der hatte Sidos Haus aufgesucht und den wütenden Rapper am Gartenzaun konfrontiert. 

Lesen Sie auch: Michael Wendler: Als er seine Laura das erste Mal traf, war sie gerade mal 16! >>

Rapper Sido und Moderatorin Charlotte Würdig haben zwei gemeinsame Kinder.
Rapper Sido und Moderatorin Charlotte Würdig haben zwei gemeinsame Kinder. Picture Alliance

Lesen Sie auch: Dschungelcamp: Zieht Ex-GNTM-Model Tessa Bergmeier bei IBES ein? >>

Doch in dieser Zeit kehrten auch „die Geister“ zurück, wie Sido es gegenüber dem Magazin erklärte: harte Drogen. Nachdem Charlotte Würdig ihn aus dem gemeinsamen Haus im Berliner Speckgürtel geworfen hatte, sei er in eine Airbnb-Wohnung gezogen und habe den Geistern dann freien Lauf gelassen. Er sei in alte Muster verfallen erklärte er. Er konsumierte Pillen, Liquid Ecstasy, Speed und seine größte Schwäche Kokain. Er konsumierte teils bis zur Bewusstlosigkeit und verfing sich im Kreislauf von Drogen und Sex.

Seine Familie zerbrach daran. Sido macht kein Geheimnis daraus, dass er sich die Schuld am Ende seiner Beziehung gibt, laut dem Spiegel verlor er während des gesamten Gesprächs kein schlechtes Wort über seine mittlerweile von ihm geschiedene Ex-Frau Charlotte, mit der er zwei Söhne hat.

Sido: Kool Savas und Charlotte Würdig retteten ihn

Und auch sein Leben wäre wohl fast zerbrochen, wenn Sido in diesem Jahr nicht noch einmal die Kurve gekriegt hätte. Ein Telefonat mit seinem guten Freund und Rap-Kollegen Kool Savas hätte ihn wachgerüttelt, berichtet er. Mit der Hilfe seiner damals Noch-Frau besorgte er sich einen Platz in einer psychiatrischen Klinik, wo er mehrere Wochen blieb. „Ohne den Entzug und die körperlichen Checks in der Klinik hätte ich diesen Sommer vermutlich nicht überlebt“, sagte Sido nun dem Spiegel, mit dem er anlässlich seines bald erscheinenden Albums „Paul“ sprach.

Auf dem verarbeite er auch die Zeit des Absturzes, sagte er. Die Eskapaden, das schlechte Benehmen, die Rücksichtslosigkeit gegenüber seiner Familie. Aber er rappt auch über seinen Vater, der ihn verließ als er nicht einmal drei Jahre alt war. Darüber habe Sido zuletzt viel nachgedacht, berichtete er, und darüber, wie er selbst als Vater sei. 

Lesen Sie auch: Collien Ulmen-Fernandes beklagt Rassismus in der deutschen Filmbranche >>

Was harte Drogen angeht, ist Sido übrigens inzwischen wieder clean. In der Klinik hatte er einen Entzug und eine Therapie gemacht. Nur das Kiffen, habe er nicht aufgegeben. Das sei ohnehin nie sein Problem gewesen. Den anderen Problemen hat sich der Musiker in den vergangenen Monaten gestellt.