Model Bella Hadid hatte mit 14 Jahren eine Nasen-OP dpa

„Es gibt einen besonderen Platz in der Hölle für Mütter wie sie!“ Mit ihrem Geständnis, dass sie im Alter von 14 eine Nasen-OP hatte, sorgte Bella Hadid für Entsetzen bei den Fans. Zumal das Supermodel in der „Vogue“ enthüllte, dass sie den Eingriff heute sehr bereut: „Ich wünschte, ich hätte die Nase meiner Vorfahren behalten“. Der Schock hat sich inzwischen in einen Shitstorm verwandelt – gegen Mutter Yolanda.

Denn viele Fans beschuldigen den Reality Show Star (58), ihre junge Tochter zur Schönheitsoperation getrieben zu haben. Eine Frau kommentierte auf Twitter: „Keine 14-jährige würde sich jemals für einen operativen Eingriff entscheiden – außer sie wurde ständig auf ein bestimmtes Makel an ihrem Körper aufmerksam gemacht.“ Ein anderer Fan sprach es direkter aus: „Ich wette, Yolanda hat Bella dazu getrieben, dass sie sich wegen ihrer Nase schlecht und unsicher fühlt. Und ihr dann DIE OP GESTATTET!“

Das Cover der aktuellen Vogue mit Bella Hadid als Titelstory Vogue

Mutter Yolanda trieb Bella zur Schönheits-OP

Ex-Model Yolanda hatte sich während ihrer Serie „The Real Housewives“ von 2009 bis 2012 viel Kritik dafür anhören müssen, wie sie mit ihren Töchtern umging.  So gab sie Gigi und Bella als Teenager Diät-Vorschriften, als diese bei einem Geburtstag auch mal richtig zuschlugen. Mit der Drohung: „Ihr müsst eure Diät ab morgen aber wieder halten. Die Girls in Paris und Milan sind dünner.“

Lesen Sie auch: Verpfuschte Schönheits-OP: Ex-Supermodel Linda Evangelista will 50 Millionen Dollar Entschädigung

2012 wollte sie die 17-jährige Gigi davon abhalten, in der Schule Volleyball zu spielen, weil diese sonst „zu muskulös“ werden würde: „Das ist ein Männersport und Models müssen feminin sein“. Um dann mit dem Blick zur Kamera zu verkünden: „Sie muss sich eine Karriere aufbauen und dafür auch auf Dinge verzichten, die sie liebt!“

Bella hatte in ihrem „Vogue“-Interview zugegeben, dass sie sich im Schatten ihrer älteren Schwester immer „uncool“ und „hässlich“ gefühlt hatte. Weshalb sie sich selbst nach ihrem Aufstieg zum Supermodel unwürdig fühlte: „Ich fühlte, dass ich das nicht verdient habe. Ich war die hässliche Schwester. Nicht so cool wie Gigi, nicht so fun wie sie. Das musste ich mir von Leuten ständig anhören und irgendwann glaubst du es.“

Sie fühlte sich in der Modelwelt immer wie ein „unbefugter Eindringling“, der jede Sekunde entdeckt und rausgeworfen werden könnte: „Ich habe mich immer gefragt, wie ein unglaublich unsicheres Mädchen mit Depressionen, Körperproblemen, Essstörungen und Panikattacken in der Öffentlichkeit in solch einem Business landen konnte. Ich habe alles überspielt und wurde zu einer guten Schauspielerin.“

Bella verriet, dass sie bereits in ihrer Kindheit mit psychologischen Problemen zu kämpfen hatte und in der High School Anorexie entwickelt hatte. Für Kritiker ihrer Mutter ein gefundenes Fressen: „Yolanda Hadid war von Anfang an toxisch für ihre Töchter.  Sie hätte niemals Kinder haben dürfen!“