Auftritt bei „The Voice“: Karen Ann Tepperis vor der Jury, bestehend aus Johannes Oerding, Sarah Connor, Mark Forster und Nico Santos. Fotos: Sat.1/Claudius Pflug, Sat.1/Christoph Assmann

Bei der Castingshow „The Voice of Germany” erleben Zuschauer und Juroren immer wieder echte Überraschungen – denn hier geht es ausschließlich um die Stimme der Kandidaten. Derzeit läuft die elfte Staffel, am Sonntag ist eine weitere Folge im TV zu sehen. Und dieses Mal ist eine Kandidatin dabei, deren Auftritt richtig spannend werden dürfte: Karen Ann Tepperis aus Darmstadt wollte eigentlich bei „The Voice Senior“ mitmischen, wirkte aber zu jung… nun wagt sie einen neuen Versuch.

Eigentlich hätte Karen Ann Tepperis bereits auf der großen Bühne stehen können, dich bei „The Voice Senior“ durfte sie nicht mitmachen, berichtet die Darmstädter Zeitung „Echo“. Der Grund: Für ihre stolzen 72 Jahre habe sie zu jung gewirkt. Doch nun startet sie einen neuen Versuch – und tatsächlich soll am Sonntagabend (20.15 Uhr, Sat.1) ihre Blind Audition im TV zu sehen sein.

„The Voice“-Kandidatin Karen Ann Tepperis gründete „Arabesque“

Karen Ann Tepperis macht schon seit Jahren Musik, schreibt das Blatt. „Ich liebe die Künste“, sagte sie im Interview. Bevor sie den Gesang für sich entdeckte, malte sie, schrieb, schneiderte. Ende der 70er-Jahre gründete sie die Gruppe „Arabesque“, die Band heimste mit Songs wie „Hello Mr. Monkey“ sogar zwei goldene Schallplatten ein.

Lesen Sie dazu auch: „The Voice of Germany“: Das ist neu bei der Talentshow mit den drehenden Stühlen! >>

Doch dann steht eine Lebensentscheidung an: Kurz vor einer großen Tour wird Karen Ann Tepperis schwanger, entscheidet sich für das Kind. „Musik ist mein Leben, aber gegen ein Kind kommt nichts an.“

Mit dem Song „Hello, Mr. Monkey“ gelang der Gruppe Arabesque ein Hit.

Video: Youtube

Später studiert sie, wird Lehrerin, unterrichtet Englisch, Kunst und Kunstgeschichte. Doch die Musik begleitet sie auch weiterhin. Ihr Mann sei es gewesen, der sie für die Teilnahme bei „The Voice“ ermunterte.

Lesen Sie dazu auch: Sarah Connor hat Corona! So geht es jetzt mit „The Voice of Germany“ weiter >>

Ob es wirklich klappt? Das durfte Tepperis im Vorfeld nicht verraten. Auch nicht, welches Lied sie gesungen hat. Aber: „Das Lied habe ich sehr gemocht“, verrät sie. Und außerdem: „Ich bin nicht die alte zittrige Oma, die man sich vorstellt.“

„The Voice“: Die Juroren entscheiden nur anhand der Stimme

Bereits am Donnerstagabend lief die Auftaktsendung der neuen Staffel. Das Prinzip, wie gehabt: Die Jurymitglieder (in diesem Jahr Johannes Oerding, Sarah Connor, Mark Forster und Nico Santos) sitzen mit dem Rücken zu den Kandidatinnen und Kandidaten.

Lesen Sie jetzt auch: MIT VIDEO! Schock beim „Supertalent“: Dieser Kandidat malt mit dem Penis! Kein Witz: DAS zeichnet er mit seinem Pinsel ... >>

Sie entscheiden nur anhand der Stimme, wer weiterkommen darf. Jeder Sänger und jede Sängerin muss sich dann für einen „Coach“ entscheiden – und am Ende geht es darum, welcher Coach mit einem seiner Kandidaten die Show gewinnt. Die neue Folge läuft am Sonntag um 20.15 Uhr auf Sat.1.