Vera Int-Veen moderiert seit vielen Jahren „Schwiegertochter gesucht“. Foto: TVNOW

Es ist eine der umstrittensten Trash-TV-Sendungen im deutschen Fernsehen. Doch trotz viel Kritik und einer entlarvenden Reportage von Jan Böhmermann gibt es immer wieder Kandidaten, die sich beim Schwiegertochter gesucht verkuppeln lassen wollen. Am 7. März stellt Vera Int-Veen die neuen Junggesellen vor.

In der letzten Staffel aus dem vergangenen Sommer war der Sendung anzumerken, dass sie sich einen Teil der Kritik zu Herzen genommen hat. Der Fokus schien weniger darauf zu liegen, die Kandidaten vorzuführen. Auch wirkten die gezeigten Szenen nicht mehr ganz so gescriptet wie in den Staffeln zuvor. Zudem fiel auf, dass Vera in der Anmoderation der Kandidaten auf die Alliterationen verzichtet und auch die Musik etwas stilvoller wirkt.

Lesen Sie auch: „Love Island“: Die ersten Infos zur Frühjahrsstaffel >>

Obwohl die Kritiker das durchaus goutierten, schien das beim Stamm-Publikum nicht so gut anzukommen. Die Quoten waren deutlich schlechter, was möglicherweise auch am neuen Sendeplatz gelegen haben könnte. Statt am Sonntagabend um 19.05 wurde die Sendung am Dienstagabend in die Prime-Time um 20.15 Uhr verlegt. Zumindest die Vorstellungs-Runde der neuen Söhne für die 14. Staffel liegt nun wieder auf dem angestammten Sendeplatz. Bleibt zu hoffen, dass die Produktion nicht auch beim Konzept wieder eine Rolle rückwärts macht.

Wann die richtigen Folgen der 14. Staffel zu sehen sind, und welchen Sendeplatz diese erhalten werden, ist noch nicht klar. Denn zunächst müssten sich potenzielle Schwiegertöchter auf die vorgestellten Söhne bewerben.