Die Kelly Family bei ARD-Aufnahmen Ende November
Die Kelly Family bei ARD-Aufnahmen Ende November imago/Frederic Kern

Was für ein schrecklicher Abend für 4500 Gäste eines Konzertes der irischen Familienband Kelly Family. Seit 1974 spielen die verschiedenen Generationen der unermüdlich reisenden Großfamilie miteinander und haben seitdem Millionen Fans in aller Welt begeistert. Doch das Konzert, dass die Band am Freitagabend im westfälischen Halle geben wollte, dauerte gerade einmal zwei Minuten.

Lesen Sie auch: Die Tochter von Linda de Mol steht jetzt auch vor der TV-Kamera – aber ganz anders als ihre Mutter >>

Um 19.10 Uhr hatte laut Westfalen-Blatt die „Christmas-Show“ der Kelly Family begonnen, doch zwei Minuten später war sie bereits vorbei. 4500 angereiste Fans mussten miterleben, wie die Musik noch während des Eröffnungssongs erstummte. Auf der Bühne erklärte Patricia Kelly den Anwesenden, was passiert war: „Aufgrund eines medizinischen Notfalls unter den Zuschauern muss unser Konzert unterbrochen werden.“

Die Band verließ die Bühne, Rettungskräfte kümmerten sich um eine Person, die im Unterrang der OWL-Arena kollabiert war. Polizeikräfte schirmten den Rettungseinsatz mit einem schwarzen Tuch vor Gaffern ab. Laut Bericht kämpften die Einsatzkräfte 35 Minuten um das Leben des Mannes, der dann abtransportiert wurde.

Lesen Sie auch: Rassismus bei den Royals: Eklat um Taufpatin von Prinz William >>

Patricia Kelly geschockt: „In 50 Jahren im Beruf ist uns so etwas noch nie passiert“

Die Fans harrten aus, bis 25 Minuten später Patricia, Jimmy und John Kelly vor das Publikum traten, laut Bericht „sichtlich mitgenommen“. „Leider ist der Mann verstorben“, so Patricia, das Konzert werde abgebrochen. „Wir beten für den Mann und seine Angehörigen. Heute können wir keine Party auf der Bühne feiern. In 50 Jahren im Beruf ist uns so etwas noch nie passiert.“

Ein Ersatzkonzert wurde nicht angesetzt, die Band ist mit Auftritten bis zum Jahresende ausgebucht. Konzertveranstalter Semmel bat die Fans auf Facebook am Freitagabend um Geduld, bis das Unternehmen Einzelheiten zur Rückabwicklung der Tickets bekannt gebe.

Lesen Sie auch: 30 Jahre nach Talk im Turm: So denkt Nina Hagen heute über den Fernseh-Eklat mit Angela Merkel >>