Steht bei „Bares für Rares“ zum Verkauf: ein 12-Diamanten-Ring. ZDF

Wie der funkelt – Wahnsinn! Der Ring, den Kandidatin Marlene Große bei „Bares für Rares“ verkaufen will, ist schon auf den ersten Blick ein richtiger Hingucker. Weißgold besetzt mit 12 Diamanten – da wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Doch als die Expertin das Schmuckstück bewertet, kommt es zum Schock-Moment. So heftig, dass Moderator Horst Lichter sogar Tränen bei der Verkäuferin erwartet. Doch was dann passiert, damit hätte selbst er nicht gerechnet.

Lesen Sie auch: VW Käfer als Teekanne: „Bares für Rares“-Experte verschätzt sich völlig – Händler überschütten Verkäufer mit Kohle >>

Aber der Reihe nach: Die 30-Jährige hat in die Sendung einen Ring ihrer Uroma mitgebracht. Die ist immer viel gereist, hatte die tollsten Schmuckstücke – eins davon soll jetzt zu Geld gemacht werden. Der Erlös ist für ihren drei Monate alten Sohn gedacht. Entsprechend optimistisch auf einen großen Gewinn geht die frischgebackene Mutter zur Expertise.

„Bares für Rares“-Expertin Wendelar Horz nimmt den Ring unter die Lupe. ZDF

Dort wird der Ring genau unter die Lupe genommen – im wahrsten Sinne des Wortes. „Es ist 750er-Weißgold. Der Ring ist kein Einzelstück. Aber es ist ein sehr reichhaltiger Diamantbesatz. Es gibt 12 Steine, zusammen über 1,5 Karat und die Qualität ist gut bis sehr gut“, erklärt „Bares für Rares“-Expertin Wendelar Horz. „Es sind ganz lebendige Steine. Wenn man den Ring ein wenig bewegt, sieht man, dass sie ein ganz tolles Feuer haben und schöne Farben.“

Schock für „Bares für Rares“-Moderator

Das klingt doch alles recht positiv. Doch die Fachfrau legt sogar noch einen drauf: „Die Form ist speziell. Diese Ringe wurden gern zur Verlobung verschenkt. Es sitzen in der Mitte zwei Steine, damit symbolisiert man, dass es nicht nur Liebe braucht, um eine gute Ehe zu führen, sondern auch Freundschaft und Respekt. Und dafür stehen die Extra-Steine.“

Rund 50 Jahre ist das Schmuckstück jetzt alt, die Größe ist super. Alles scheint perfekt. Was soll es denn nun bringen? „2000 Euro wären schon schön“, sagt die Kandidatin.

Lesen Sie auch: Abzocke bei „Bares für Rares“? Dieses Zigarettenetui sorgt für mächtig Stunk >>

Doch dann folgt der Schock. Wendelar Horz versteht nicht, wie sie auf diese Wunschvorstellung kommt. „Das Gold ist vielleicht 160 Euro wert, die Steine sind nicht im Topbereich – meine Schätzung liegt bei 1000 bis 1200 Euro“, erklärt sie.

Moderator Horst Lichter vermutet Tränen nach der „Bares für Rares“-Expertise. ZDF

Horst Lichter ist entsetzt. Und dann doch wieder froh, dass seine Befürchtung nicht wahr geworden ist. „Ist okay“, sagt die Kandidatin. „Echt?“, ist der Moderator erstaunt. „Ich habe erwartet, dass du in Tränen ausbrichst.“

Lesen Sie auch: Gemälde bei „Bares für Rares“: Bei 500 Euro scheint der Deal fast zu platzen – was dann passiert, ist unglaublich >>

Tut sie nicht und nimmt die Händlerkarte trotz enttäuschender Expertise gern an. Vielleich rücken die potenziellen Käufer ja doch etwas mehr für das Erbstück raus. Zumindest lässt das die erste Begeisterung vermuten.

„Bares für Rares“-Händler sind absolut begeistert

„Wow, der funkelt aber schön. Sehr schöne Steine im Brilliant-Schliff. Toller Ring, der macht Wind“, staunt „Bares für Rares“-Händlerin Susanne Steiger. „Die Steine sind sehr sauber. Außergewöhnlich“, findet auch Wolfgang Pauritsch. Ob der Deal zwischen diesen beiden entschieden wird?

Lesen Sie auch:  „Bares für Rares“: 4-Euro-Brosche entpuppt sich als echter Schatz – und bringt einen Hammer-Gewinn >>

„Ich hätte ihn gern“, begrüßt Susanne Steiger Marlene Große im Händlerraum. „Ich auch“, fällt ihr Kollege ihr ins Wort. „Der Ring, der brennt, der brilliert so schön“, erklärt Wolfgang Pauritsch. Also, auf in den Kampf! Den eröffnet dann aber ein Dritter: Walter „Waldi“ Lehnertz hätte das gute Stück gern – für 800 Euro. Das klingt doch schon mal gar nicht so schlecht, wenn man an die Expertise denkt.

„Bares für Rares“-Händlerin Susanne Steiger kauft den Ring für 1250 Euro. ZDF

Wie viel geht da noch? Noch einiges. 1200 Euro bietet Susanne Steiger nach einigem Hin-und-Her. „Die Brillanten im Sonnenlicht – dass muss unglaublich sein. Und das will ich gern sehen“, sagt sie. Und weil sie ihn so gern haben möchte, legt Susanne Steiger sogar noch 50 Euro drauf. 1250 Euro bringt der Diamantenring also. Damit sind alle glücklich, auch wenn der Wunschpreis Utopie geblieben ist.

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“: Familien-Erbstück soll USA-Schüleraustausch finanzieren – und es bringt so viel mehr >>

Sie wollen mehr spektakuläre Antiquitäten und deren Verkäufe sehen? „Bares für Rares“ läuft montags bis freitags, um 15.05 Uhr, im ZDF.