Chrissy Teigen löschte nach knapp 11 Jahren ihren Account auf Twitter.  Foto: Imago

Ein Schock für 13,7 Millionen Fans auf Twitter. Chrissy Teigen hat von der Social Media Plattform die Nase voll. Sie kündigte am Mittwochabend an, nach zehn Jahren ihr Konto zu löschen – und machte ihr Versprechen auch prompt wahr.

Ihr Abschieds-Tweet an ihrer Follower begann mit: „Hey, seit über 10 Jahren seid ihr meine Welt gewesen. Ich schulde euch so viel, dass wir diese Welt schaffen konnte. Ich sehe viele von euch als wirkliche Freunde an!“ Dann erklärte das Model, warum es für sie Zeit ist, Twitter „Goodbye“ zu sagen: „Die Sache ist für mich nicht mehr länger positiv, sondern nur noch negativ. Deshalb ist es der richtige Zeitpunkt. Mein Lebensziel ist es, Menschen Freude zu bereiten. Der Schmerz, den ich fühle, wenn mir das nicht gelingt, ist einfach zu viel für mich. Ich werde immer als das starke Mädchen, das unbeeindruckt zurückschlägt, angepriesen. Doch das bin ich nicht.“

Lesen Sie auch: Chrissy Teigen mit XXL-Lippen: Hatte das Model einen missglückten Schönheitseingriff? >>

Die 35-Jährige deutet an, dass Twitter ihre Persönlichkeit negativ verändert hat: „Mein Verlangen, gemocht zu werden, und meine Angst davor, Menschen zu verärgern, haben mich zu jemandem gemacht, den ihr nicht wollt. Ich bin ein anderer Mensch, als ich es hier am Anfang war. Lasst es euch gut gehen, Tweeters. Seid euch gewiss, dass allein ihr immer für mich gezählt habt!“

Auf Nachfragen ihrer Follower fuhr Teigen dann noch weiter fort: „Ich will euch in dem Wissen bestärken, dass eure Worte von Bedeutung sind. Vergesst das nie! Egal was ihr seht, was die andere Person versucht darzustellen oder welche Absicht ihr verfolgt. Seit Jahren bekommen ich Hiebe von Leuten, die zwei Follower haben, ab. Um ehrlich zu sein, bin ich dadurch sehr angeschlagen und verletzt.“

Chrissy Teigen verabschiedete sich ausführlich von ihrer Twitter-Community.  Foto: Twitter/@chrissyteigen

Teigen weiß, dass sie im Laufe der Jahre „meine Fehler“ gemacht habe. Und dass sie durch Hunderttausende von Followern dafür zur Rechenschaft gezogen wurde: „Ich habe in den fast 11 Jahren abgefuckt und Scheiße gebaut. Und ich habe mich dafür mehr selbst angeprangert, als ihr es getan habt.“ Was Teigen zu ihrem eigenen Verdruss nie konnte, war Negativität ihr gegenüber einfach auszublenden. Jede negative Nachricht nahm sie mit: „Ich bin halt ein Sensibelchen, ok? Das will ich nicht sein, bin ich aber! Aber ich liebe euch Leute und ich habe unsere Zeit zusammen genossen. Und ich hasse euch auch!“ Dahinter setzte Chrissy noch ein Herz-Emoji und deaktivierte dann wirklich ihren Account.

Lesen Sie auch: Tabuthema Fehlgeburt: So leisten Top-Stars wie Meghan Markle und Chrissy Teigen sensible Aufklärungsarbeit >>

In der letzten Woche hatte die Ehefrau von John Legend einen Shitstorm von selbst treuen Fans erleben müssen. Und das nur, weil sie sich mit Kardashian-Matriarchin Kris Jenner zusammengetan und ein ökofreundliches Putzmittel auf Pflanzenbasis kreiert hatte. Als sie das zusammen mit Jenner vorstellte, war die Enttäuschung vieler Fans riesig: „Wie kannst du dich nur mit dieser Familie einlassen?“, war der Tenor. Und: „Ich würde alles von dir kaufen, Chrissy, aber Kris Jenner bekommt keinen Cent von mir!“