Lola Weippert flog unter anderem bei „Let's Dance“ über das Parkett und moderierte „Das Supertalent“. imago/Future Image

Fans machen sich große Sorgen um „Let’s Dance“-Star Lola Weippert! Seit Ende 2021 ist die RTL-Moderatorin bei ihrer Schwester Charlotte in Kapstadt. Regelmäßig postet sie Neuigkeiten auf Instagram – nun gibt es aber unschöne News: Wie Weippert erzählt, landete sie jetzt im Krankenhaus.

Lola Weippert: Deshalb landete die Moderatorin im Krankenhaus

In einer Insta-Story erzählt sie die ganze Geschichte. „Jetzt erzählt ich euch mal kurz, was bei mir los ist“, sagt sie in dem Videoclip. „Ich nehme wirklich alles mit, ich lasse nichts aus. Ich habe seit Donnerstagnacht solche Schmerzen, dachte zuerst, ich habe mir eine Rippe gebrochen. Aber ich habe mir keine Rippe gebrochen, es ist meine Niere, die solche Schmerzen verursacht.“

Lesen Sie dazu auch: „Let’s Dance“-Star Isabel Edvardsson verrät: DARUM haben sogar die Profis Schiss vor der ersten Show >>

Tatsächlich habe sie Blut in der Niere! „Ich habe solche Schmerzen entwickelt, ich habe es heute Morgen nicht mehr ausgehalten und bin ins Krankenhaus. Die haben alles gecheckt, mein Blut gecheckt.“ Sie habe die ganze Zeit Schüttelfrost, schwitze aber auf der anderen Seite auch „wie ein Bär“. „Ich habe Magenkrämpfe, ich habe Hitzeattacken, dann ist mir kotzübel – ich habe seit Donnerstagnacht nicht mehr wirklich gegessen.“

Lesen Sie auch: Youtuber Josh Neuman (†22) stirbt bei Flugzeug-Absturz in Island >>

Erstmal habe man sie in der Klinik an einen Tropf gehängt. Die Ärzte hätten festgestellt, dass sie sich „eine richtig schöne Infektion“, eingefangen habe. Jetzt müsse sie jeden Tag eine riesige Dosis Tabletten schlucken, inklusive Antibiotikum.

„Und ich greife eigentlich nicht gern und vor allem nicht schnell zu einem Antibiotikum.“ Doch dieses Mal sei es die einzige Lösung, damit sie die übrige Zeit in Kapstadt noch genießen kann.

Lesen Sie auch: Dschungelcamp-Hammer: Daniel Hartwich soll aufhören – DIESER Star soll sein Nachfolger werden! >>

Es ist der Höhepunkt einer wahren Pechsträhne, die Weippert in Südafrika erlebt. Neben einem Auffahrunfall wurde ihr auch das Handy geklaut – und sie fiel beinahe einem Immobilien-Abzocker zum Opfer, berichtet „watson“. Trotzdem konnte sie sich erholen. „Ich habe ein ganzes Jahr durchgearbeitet, ohne eine Pause zu machen. Diese Work-Work-Balance war alles andere als gesund und ich habe die Auszeit in Kapstadt definitiv gebraucht“, sagt sie.