Alec John Such, Bassist bei Bon Jovi, bei einem Konzert im Jahr 1993. imago/Future Image

Es ist ein Schock für Fans der Rockband Bon Jovi: Der frühere Bassist der Band, Alec John Such, ist tot. Das teilte die Band am Sonntag auf ihrer Website mit. Als Gründungsmitglied habe er einen wesentlichen Teil zur Entstehung der Band beigetragen. Der Musiker wurde 70 Jahre alt.

Bon Jovi-Bassist Alec John Such tot: So verabschiedet sich die Band

In einem emotionalen Statement auf der Website informieren die Musiker ihre Fans über den Tod von Alec John Such. „Wir sind untröstlich, die Nachricht vom Tod unseres lieben Freundes Alec John Such hören zu müssen. Er war ein Original“, heißt es dort. „Als Gründungsmitglied von Bon Jovi war Alec ein wichtiger Bestandteil bei der Entstehung der Band. Um ehrlich zu sein: Wir haben durch ihn den Weg zueinander gefunden – er war ein Kindheitsfreund von Tico und brachte Richie mit, um uns performen zu sehen.“

Lesen Sie auch: Er ist der Ösi-Wendler: Ex-Schlagersänger und Verschwörungstheoretiker Christian Anders lästert über Helene Fischer >>

Alec John Such sei immer wild und voller Leben gewesen. „Heute zaubern diese Erinnerungen ein Lächeln auf mein Gesich und eine Träne in mein Auge“, heißt es in dem Beitrag. „Wir werden ihn sehr vermissen.“ Keyboarder David Bryan, der 1983 mit Sänger Jon Bon Jovi, Schlagzeuger Tico Torres sowie den Gitarristen Dave Sabo, Richie Sambora und Such die Band gegründete hatte, würdigte den Verstorbenen auf Twitter: „Es war eine Ehre und ein Vergnügen, die Bühne und das Leben mit dir zu teilen“, schrieb der Musiker.

Lesen Sie auch: Ärger bei den Geissens: Carmen und Robert Geiss zoffen sich im Luxus-Hotel auf Ibiza! >>

Lesen Sie auch: Berliner Model Lena Gercke bestätigt: Sie ist mit ihrem zweiten Kind schwanger! >>

Die Band wurde in den 1980er Jahren durch Hits wie „Runaway“, „Livin' on a Prayer“, „You Give Love a Bad Name“ und „Wanted Dead or Alive“ berühmt. Such trennte sich 1994 von der Gruppe, war aber 2018 mit dabei, als die Band Bon Jovi in die US-Ruhmeshalle des Rock & Roll aufgenommen wurde. Über die Todesursache ist bisher noch nichts bekannt.

Lesen Sie auch: Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis: Das Reality-Paar ist zurück im Fernsehen! >>

Auch die Fans trauern um den Musiker, hinterlassen auf der Instagram-Seite der Band zahlreiche Kommentare. „Er war und bleibt ein Bon Jovi. Und für mich war er immer der härteste Rockpart mit gewaltigen Chören und einer Live-Attitüde, die es seit seinem Weggang nicht mehr gab“, heißt es in einem Kommentar. Ein Nutzer schreibt: „Oh, ich bin am Boden zerstört. Mein Lieblingsmoment von Bon Jovi war, als er zurückkam und sich ihnen auf der Bühne in Camden anschloss. Ruhe in Frieden Alex. Wir lieben dich!“

Jetzt auch lesen: Deutschlehrer knöpft sich die Texte von Rammstein vor! Sind die Rocker „weichgespült“? So grenzwertig ist das Album „Zeit“ >>