Gehören zu den Teilnehmer von „Promi Big Brother“: Ina Aogo, Rafi Rachek, Mimi Gwozdz und Daniel Kreibich (v.l.n.r.). Letzterer hat die Show bereits wieder verlassen. Foto: dpa

Am Freitag feierte Sat.1 die Auftakt-Folge der neuen Staffel von „Promi Big Brother“ – und dieses mal eskalierte die Situation wirklich schnell. Wie der Sender in einer Mitteilung informiert, hat der erste Kandidat die Show bereits wieder verlassen. Zudem gibt es bereits kleine Einblicke, was die Zuschauer in der neuen Folge (Sonnabend, 22.15 Uhr, Sat.1) zu sehen bekommen.

Die erste Show von „Promi Big Brother“ legte einen soliden Start hin.

Die erste Show am Freitagabend legte einen soliden Start hin – wenn auch etwas schwächer als im vergangenen Jahr. Im Schnitt 1,60 Millionen - und damit etwa 300 000 weniger als 2020 - schalteten am Freitagabend die Auftaktfolge des Sat.1-Reality-Formats mit den Moderatoren Marlene Lufen und Jochen Schropp ein. Das entsprach für die fast vier Stunden einem Marktanteil von 8,0 Prozent.

Und: Statt eines langweiligen Auftakts geht es in der Show scheinbar gleich richtig zur Sache. Denn: Einer der Bewohner hat sich bereits wieder verabschiedet – ohne sich zu verabschieden! Laut einer Mitteilung des Senders ist „Astro-TV“-Moderator Daniel Kreibich getürmt. „Ich habe mich entschlossen, aus medizinischen Gründen ,Promi Big Brother‘ zu verlassen, weil ich habe sehr starke Schmerzen. Ich möchte auch heute noch abreisen“, teilte er nach der ersten Live-Show im Sprechzimmer mit. Was war geschehen? Er hatte schon zuvor über Beschwerden geklagt.

Die Moderatoren Marlene Lufen und Jochen Schropp stehen bei der Auftaktsendung von Promi Big Brother mit dem Preisgeld-Koffer im Studio.  Foto: dpa/Henning Kaiser

Derweil schickt sich TV-Star Melanie Müller an, den ersten pikanten Talk anzustoßen. „Mein Papa ist ein Jahr jünger als mein Mann“, erklärt die Ballermann-Queen in der „Big Brother“-Raumstation. Das will Teilnehmer Eric Sindermann genauer wissen. „Hast du einen Faible für Ältere?“ Und Müller stellt klar: „Jaja. Ich steh auf alte Sachen. Alte Häuser. Alte Männer. Alles was alt ist.” Sindermann finde das vollkommen legitim – scherzt aber: „Dann bin ich jetzt raus.“

Die Kandidaten verbringen bis zu drei Wochen im „Big Brother“-Knast

Die Kandidaten dürfen jetzt bis zu drei Wochen im TV-Knast verbringen. Neben Müller und Sindermann sind unter anderem  Kickbox-Weltmeisterin Marie Lang und Soap-Darsteller Danny Liedtke dabei, außerdem Show-Veteran Jörg Draeger (75, „Geh aufs Ganze!“), Influencerin Ina Aogo und Ex-Lottofee Heike Maurer. Und: Sicher wird auch Daniela („Danni“) Büchner etwas Schwung in die Raumstation bringen.

Die Witwe von TV-Auswanderer Jens Büchner war schon beim „Sommerhaus der Stars“ und im RTL-Dschungelcamp dabei: „Ich will nicht sagen, dass ich etwas, was ich getan habe, bereue - aber in anderen Formaten war ich oft drüber oder psychisch nicht ganz so stark wie ich jetzt bin.“ Sie gehörte zu den letzten drei bekanntgegebenen „PBB“-Kandidaten.