Als Ballermann-Sänger Ikke Hüftgold schaffte Matthias Distel den Durchbruch. Foto: Imago/MaBoSport

Ikke Hüftgold ist bekannt für Lieder wie „Dicke Titten, Kartoffelsalat“, „Schon wieder besoffen“ oder „Berti Bums Birne“. Ein echter Ballermann-Sänger eben. Doch wer die vergangene Staffel von „Promi Big Brother“ verfolgt hat, dürfte schon gemerkt haben: Da steckt mehr in dem Mann, der bürgerlich Matthias Distel heißt, als der prollige Mann mit der fettigen Perücke. Und das hat der 44-Jährige nun auch selbst gemerkt. Das teilte er nun seinen Fans auf Instagram mit.

„Wer mich schon länger kennt, weiß, dass ich aus der Rockmusik komme“, leitet der Malle-Sänger seine Botschaft ein. Er habe den großen Traum gehabt, mit seiner Rockband auf den großen Bühnen zu spielen. Zwar wurden es die großen Bühnen, aber eben als Schlagersänger. Das sei sehr schön gewesen, aber nun wolle er versuchen, dem Traum nachzujagen, den er als Jugendlicher geträumt hatte. „Ich möchte die Musik machen, die mir im Ursprung am Herzen liegt: Und das sind die rockigen Töne“, gesteht er. 

Als er bei „Promi Big Brother“ gewesen war, habe er viel Zeit zum Nachdenken gehabt, begründete der Sänger die Neuausrichtung. Da sei der Gedanke, es noch mal mit Rockmusik zu versuchen, gereift.

Offenbar kam diese Ankündigung nicht bei allen Fans gut an, denn der 44-Jährige schob noch schnell eine Story hinterher. „Ikke hört nicht auf, der kriegt von mir jetzt einfach mal einen in die Fresse gekloppt“, fasste er die aktuelle Situation zusammen. Natürlich werde er auch wieder als Ikke Hüftgold auftreten, aber zunächst wolle er eben an einem Album mit einer ganz persönlichen Note arbeiten. Seine erste Single soll „Freak“ heißen. Erste Auszüge spielte der Musiker bereits vor. Die ersten Töne versprechen raubeinigen Kumpel-Pop-Rock, der unweigerlich an die Band Schramme11 erinnert.

Lesen Sie auch: Trotz Corona: Hier singt Ballermann-Star Mickie Krause in der Wüste – für 50 Fans >>

Dazu verlinkte der Schlagersänger ein neues Instagram-Profil, das seinen bürgerlichen Namen Matthias Diestel trägt. Ikke Hüftgold bleibt zwar bestehen, aber der Künstler möchte nun zwischen seiner Kunstfigur Ikke Hüftgold und seiner Musik und seinem Leben als Matthias trennen. Auf beiden Profilen postete er ein Bild seiner Heimatstadt Limburg an der Lahn. „Hier hat alles begonnen und hier wird auch meine Reise irgendwann enden“, schrieb er dazu. „Und von hier aus werde ich jetzt wieder in die Welt ziehen, um neue Wege einzuschlagen.“