Bei Schlag den Star treten Claudia Effenberg (l.) und Carmen Geiss gegeneinander an. Pro7

Seien wir ehrlich: Seit Stefan Raab nicht mehr vor der Kamera steht, haben die „Schlag des Star“-Wettkämpfe ihren Reiz verloren. Keiner war gleichzeitig so ehrgeizig, so hart an der Grenze der Regeln und gleichzeitig so sympathisch wie der einstige Show-Gigant. Sechs Jahre ist es fast her, dass er sich aus dem Fernsehen zurückzog - und seither haben nur ganz wenige Promi-Duelle wirklich für Top-Unterhaltung bei „Schlag den Star“ gesorgt. Eine Besetzung, die zumindest im Vorfeld spannend klingt, ist am Samstagabend dran: Dann tritt Claudia Effenberg gegen Carmen Geiss an.

Carmen Geiss gegen Claudia Effenberg: Sie waren Models, jetzt sind sie im Reality-TV

Es ist ein Duell zweier Freuen in ihren Fünfzigern, die einst als Model arbeiteten und später Karriere in der Vermarktung ihrer Person machten. Claudia Effenberg war an der Seite ihres Mannes Stefan in den schnell abgesetzten Doku-Soaps „Effenbergs Heimspiel“ oder  „Der Club der Ex-Frauen“ zu sehen. 2014 nahm sie an „Promi Big Brother“ teil und trat in weiteren kleinen Formaten auf. Carmen Geiss hingegen hat mit „Die Geissens“ seit zehn Jahren ihre eigene Doku-Soap und wurde nie abgesetzt. 

Viele Fans beider starker Frauen freuen sich auf das Duell und dennoch muss die Frage erlaubt sein: Wieso tut sich vor allem Carmen Geiss das an? Die 56-Jährige führt ein Leben im Luxus, ihren Hauptwohnsitz hat sie in Monaco und wenn sie nicht gerade in einem ihrer Ferienhäuser chillt, ist sie mit ihrem Roooobärt, sowie den Töchter Shania und Davina auf dem Boot unterwegs – und wenn sie will, sind Kameras dabei. Was also führt sie nun in ein TV-Studio? Das Geld kann es ja eigentlich nicht sein, schließlich machen die Geissens kein Geheimnis daraus, dass es ihnen daran wohl am wenigsten mangelt.

Lesen Sie auch: „Die Geissens“ feiert Jubiläum: Jetzt eskaliert Carmen Geiss völlig! DAMIT müssen ihre Fans rechnen >>

In einem Post auf Instagram, dass Carmen Geiss in angriffslustiger Pose in einem Privatjet zeigt, könnte es eine kleine Antwort darauf geben. Dort schreibt die ehemalige „Miss Fitness“: „Jetzt komme ich mal wieder in meine alte Heimat, ich war lange nicht mehr da. Dank @schlagdenstar sehe ich mal wieder meinen so geliebten Kölner Dom wieder.“

Wieso ist Carmen Geiss bei „Schlag den Star“ dabei?

Ist es also das? Carmen möchte den Kölner Dom wieder sehen? Hätte sie als Jetset-Lady nicht auch außerhalb einer TV-Show die Möglichkeit? Zumal diese sicherlich kein Spaziergang wird. Denn wer das Internet kennt, der weiß, dass Carmen Geiss und Claudia Effenberg sicherlich mit viel Häme und Anfeindungen zu kämpfen haben werden. Blonde Frauen in ihren 50ern haben unter konservativen und chauvinistischen Kommentatoren schließlich nicht gerade das allerhöchste Ansehen.

Doch vielleicht sind Carmen und Claudia auch einfach stark genug und lange genug im Geschäft, um das auszublenden und sich auf den Wettkampf zu konzentrieren. Das wird auch nötig sein, denn der wird wie schon zu Raab-Zeiten aus bis zu 15 Spielen bestehen, in denen gleichermaßen Köpfchen, Sportlichkeit und Geschick gefragt ist.

Lesen Sie auch: Die Geissens: DARUM sind die Millionäre schon gegen Corona geimpft >>

Und vielleicht liegt hier ja auch der Grund für die Motivation von Carmen Geiss bei „Schlag den Star“ dabei zu sein. Die zweifache Mutter will zeigen, was sie drauf hat. Dass sie neben ihrem Heimsender RTL2 und ihrem gut laufenden Instagram-Kanal (mehr als 800.000 Abonnenten) nun auch noch auf Pro7 eine Plattform bekommt, ist sicherlich auch ein Grund.