Spätesten mit dem Film "Gravity" (2013) wurde Sandra Bullock, hier an der Seite des zweiten Hauptdarstellers George Clooney, zu einer der erfolgreichsten Schauspielerinnen Hollywoods. Foto: dpa

Ein großer Auftritt im amerikanischen Online-Fernsehen: Zu Tränen gerührt hat Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock (55, „Blind Side“) einer Krankenschwester in Los Angeles für ihren Einsatz während der Corona-Krise gedankt. Und damit sprach sie wohl vielen Amerikanern aus dem Herzen.

„Danke dir, für alles was du tust", sagte die erfolgreiche Schauspielerin, die auch wegen ihres sozialen Engagements weltweit bekannt ist. „Während wir mit unseren Familien Zuhause sein können, musst du dort draußen harte, harte, harte Arbeit leisten!“ Zu diesem Dank kam es am Freitag in einer Videoschaltung in der Web-TV-Talkshow „Red Table Talk“. Die Krankenschwester April Buencamino vom Adventist Health Hospital in Los Angeles war live zugeschaltet.

Während wir mit unseren Familien Zuhause sein können, musst du dort draußen harte, harte, harte Arbeit leisten!

Schauspielerin Sandra Bullock dankt einer Corona-Krankenschwester im Web-TV

Bullock hatte dem Krankenhauspersonal im April 6000 Schutzmasken gespendet. Ihre Kinder Louis (10) und Laila (8) hätten sie bei der Aktion unterstützt. Ihre ganze Familie sei den Helfern an vorderster Front sehr dankbar, betonte der Hollywood-Star. Dann passierte etwas, womit niemand gerechnet hatte: Als Überraschung holte Sandra Bullock am Ende Töchterchen Laila ins Bild dazu:

„Das ist unsere Superheldin“, sagte Bullock, während das Mädchen stolz in die Kamera grinste und sich ebenfalls bei der Krankenschwester bedankte. Bullock hatte Söhnchen Louis 2010 in New Orleans adoptiert, kurz vor der Scheidung von Ehemann Jesse James (51). Laila stammt aus einem Pflegeheim im US-Bundesstaat Louisiana und kam im Dezember 2015 zu der Familie hinzu. Beide Kinder haben afroamerikanische Wurzeln. Bisher vermied der Hollywood-Star es, seine Kinder in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Schauspielerin ist seit mehrere Jahren mit dem Fotografen Bryan Randall (54) zusammen. Sandra Bullock ist als großzügige Unterstützerin wohltätiger Organisationen bekannt. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 spendete sie zum Beispiel eine Million US-Dollar an das Rote Kreuz und die gleiche Summe noch einmal nach dem Seebeben im Indischen Ozean 2004. Nach dem Erdbeben in Haiti 2010 spendete sie erneut eine Million US-Dollar, diesmal an Ärzte ohne Grenzen. 2011 gab sie eine Million US-Dollar für die Erdbebenopfer des Tōhoku-Erdbebens.

Es ist sicher nicht normal, so spendabel zu sein, aber erfolglos oder gar arm ist die Schauspielerin nicht. Für „Blind Side – Die große Chance“ wurde Bullock als beste Hauptdarstellerin mit dem Oscar und dem Golden Globe ausgezeichnet. „Gravity“, der bislang finanziell erfolgreichste Film ihrer Karriere, brachte ihr ihre zweite Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin (neben George Clooney) ein sowie, dank Umsatzbeteiligung, eine Rekordgage von mindestens 90 Millionen US-Dollar. Amazon Prime plant demnächst eine Musical-Serie über die Jugend von Sandra Bullock in den 80er Jahren.