Schauspieler Armie Hammer sorgt derzeit für Schlagzeilen, die allerdings nichts mit seiner Schauspielerei zu tun haben. Foto: imago images/UPI Photo

Beweist ein winziges Tattoo an seinem Finger, dass er Kannibalismus- und Vergewaltigungsfantasien hat? Bislang hat sich Armie Hammer nicht zu Instagram-Nachrichten geäußert, die eine Frau auf Social Media veröffentlicht hat. Darin soll der Schauspieler seine Vorlieben für Sadomaso-Sex mit kannibalistischen Akten und Blutsaugen offenbart haben. So veröffentlichte die Frau – von ihr ist nur ihr Instagram-Name „House of Effie“ bekannt – diese Nachricht, die angeblich von Hammer stammen soll: „Ich bin zu 100 Prozent Kannibale. Ich will dich essen! Fuck, es ist zum Fürchten, es zuzugeben. Ich habe das noch nie vorher zugegeben.“

Nachdem „House of Effie“ von Hammer-Fans online attackiert wurde, veröffentlichte sie jetzt ein Foto. Das soll ihr der 34-Jährige per Direct Message auf Instagram geschickt haben. Es zeigt eine Hand auf einem Drehbuch. Auf dem Ringfinger ist ein kleines Tattoo zu sehen. Fakt ist: Hammer hat ein sehr ähnliches Tattoo an selber Stelle. Er hatte sich nach der Hochzeit mit Rebecca Chambers 2010 deren Initialen in den Ringfinger tätowieren lassen.

Lesen Sie auch: Gerüchte: Führte Affäre mit Lily James zu Armie Hammers Ehe-Aus? >>

Während „Charmies“ – so nennen sich die Fans des Stars selbst – weiterhin die Authentizität der Nachrichten anzweifeln, ist Jessica Chiencin Henriquez von deren Echtheit überzeugt. Die Autorin, die im letzten September mit Hammer zusammen gesehen wurde: „Wenn ihr noch immer nicht glaubt, dass die Textnachrichten der Frau echt sind, solltet ihr euch eine Frage stellen: Warum wir in einer Kultur leben, in der den Missbrauch-Tätern eher geglaubt wird als den Opfern.“

Dazu macht eine Audioaufnahme auf Twitter die Runde. Darauf spricht ein Mann, der wie Hammer klingt, über „schlüpfrige“ Text-Nachrichten, die er während einer „perversen Beziehung“ an jemanden geschickt habe: „Es wurde eine Menge Scheiß gesagt, den die meisten Menschen nicht nachvollziehen können. Es ist pervers, Fetisch, total aus der Nische … also echt schlecht.“ Der Mann auf der Aufnahme weiter: „Stell dir mal vor, du hast gerade Sex mit jemandem und dir rutscht in der Hitze des Gefechts etwas heraus. Und jemand anders kommt zu dir und sagt, ‚Oh mein Gott, ich habe gehört, was du gesagt hast.‘ Total aus dem Kontext gerissen, in der Hitze des Moments, ausgestoßen an einem sicheren Ort, an dem es perfekt geklungen hat. Klar, dass es peinlich klingt.“

Lesen Sie auch: Jenna Bentley spricht Klartext: Ex-Playmate enthüllt: Hugh Hefner hatte keinen Sex mehr mit Bunnys >>

In einem Playboy Interview 2013 hatte Hammer über seine wilden sexuellen Vorlieben vor seiner Ehe gesprochen: „Ich war ein eher dominanter Lover. Mit am Hals packen, an den Haaren ziehen und all das. Jetzt bin ich mit einer Feministin verheiratet und kann so etwas nicht mehr machen. Ich respektiere sie einfach zu sehr, um so etwas tun zu wollen. Mein sexueller Appetit hat sich geändert.“ Oder auch nicht. Hammer und seine Ehefrau sind seit letztem Juli getrennt und die Scheidung läuft.