Szene aus dem Dschungelcamp 2022, das in Südafrika abgedreht wurde.
Szene aus dem Dschungelcamp 2022, das in Südafrika abgedreht wurde. RTL

Die Corona-Pandemie hat einen Strich durch die Planungen der RTL-Kultserie „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ gemacht, besser bekannt als Dschungelcamp oder abgekürzt: IBES. Die Ausbreitung von Covid-19 warf bereits einen Schatten auf die Produktion der 14. Staffel im Jahre 2020 im Dschungelcamp Australien: Als die Folgen ab dem 10. Januar ausgestrahlt wurden, breitete sich das Coronavirus über die Grenzen Chinas in alle Welt aus, doch nur Wenige begriffen damals, was da tatsächlich auf sie zukam. Deshalb fand der Dreh so statt wie geplant. Nur drei Tage, nachdem die letzte Folge ausgestrahlt wurde, wurden die ersten Corona-Fälle in Deutschland bestätigt.

2021 drohte das Dschungelcamp zu platzen, doch dann kam es zur „großen Dschungelshow“ aus Hürth

2021 drohte die Show inmitten der Corona-Pandemie komplett auszufallen: Statt in Australien wollten die Macher die Show nun nach Wales verlegen. Doch wenige Wochen vor dem geplanten Drehstart entschied die Produktionsfirma angesichts steigender Corona-Fallzahlen, voller Intensivstationen und vieler Corona-Todesfälle sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien, die Pläne für Wales zu stoppen. Australien fiel angesichts strenger Einreiseregeln als Alternative flach, und so entschied sich RTL stattdessen, eine Ersatzshow in Köln-Hürth unter strengen Corona-Bedingungen zu produzieren: „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“.

2022 entspannte sich die Corona-Situation in vielen Ländern, aber erst seit dem 21. Februar können Geimpfte wieder nach Australien einreisen. Das IBES-Team sah sich also erneut gezwungen, nach einem alternativen Drehort Ausschau zu halten. Diesmal wurde es Südafrika, wo die Corona-Situation zwar entspannter schien – dennoch bildeten sich dort neue Virus-Varianten, die auch Geimpfte infizieren konnten, wenngleich die Verläufe meist mild verliefen.

Corona-Lage 2023, doch RTL legt sich zum Dschungelcamp bereits fest – mit dieser Einschränkung

Ob die Corona-Lage sich weltweit tatsächlich 2023 entspannt, ist noch nicht absehbar. Dennoch hat sich der Sender RTL jetzt festgelegt: Die Show findet wieder in Australien statt. „Der Dschungel gehört nach Australien und wir werden die Show wieder dort produzieren“, so Unterhaltungschef Markus Küttner, der im Nebensatz allerdings folgende Einschränkung macht: „… wenn das möglich ist.“ Unvorhergesehene Umstände könnten also durchaus noch zu Planungsänderungen führen.

Der langjährige Dschungelcamp-Moderator Daniel Hartwich (43) wird nicht mehr dabei sein. Erstmals moderiert die Show Jan Köppen (39).