Das Magier-Duo "Siegfried und Roy" in den 90er-Jahren, weltberühmt für ihre Raubkatzen-Shows in Las Vegas. Foto: imago stock&people

Große Sorge um Roy Horn. Der Magier und Raubkatzendompteur, Teil des weltberühmten Duos „Siegfried und Roy“, hat sich mit dem Coronavirus infiziert.  Eine ernste Situation für den 75-Jährigen, der seit einem Tiger-Angriff gesundheitlich schwer angeschlagen ist.

„Wir können bestätigen, dass Roy Horn positiv auf das Virus getestet wurde, das Covid-19 verursacht“, erklärte ein PR-Agent des Duos. Der 75-Jährige würde gut auf die Behandlung ansprechen. Weiter wolle man seinen Gesundheitszustand nicht kommentieren, man bitte, seine Privatsphäre zu respektieren. „Siegfried und Roy senden positive Wünsche an alle, die von der Pandemie betroffen sind", heißt es zudem in dem Statement.

Roy Horn, der aus Niedersachsen stammt, und sein langjähriger Partner, der gebürtige Bayer Siegfried Fischbacher (80), zählen zu den größten Magiern aller Zeiten. Mit ihren weißen Tigern waren „Siegfried und Roy"  Publikumsmagneten in Las Vegas, jahrzehntelang traten die Zauber-Künstler im „Mirage Hotel" auf. Ihre einzigartige Kombination aus Glamour, magischen Tricks, optischen Täuschungen, Akrobatik und der Raubkatzen-Dressur machte die zwei Deutschen zu den größten Stars der amerikanischen Showstadt. Die beiden soll Jahresgagen von mehr als 50 Millionen Dollar eingestrichen haben.

Dann die Tragödie im Oktober 2003: Bei einer Vorstellung griff der Tiger Mantacore vor den Augen hunderter Zuschauer Roy Horn an, biss ihn in den Hals und zerrte ihn hinter die Bühne. Von dem schweren Blutverlust, Schlaganfällen und einer Gehirnoperation nach dem Unfall konnte sich Horn nie mehr vollständig erholen. Er ist halbseitig gelähmt, sitzt im Rollstuhl, das Sprechen fällt ihm schwer. Warum der Tiger ihn angegriffen hat, ist umstritten. Roy glaubt bis heute, der Tiger wollte ihm helfen, weil er einen Schlaganfall erlitten hatte.

Siegfried und Roy, die sich 1960 auf einem Kreuzfahrtschiff kennengelernt hatten und lange Zeit auch ein Paar waren, leben nach wie vor in Las Vegas. Auch der 80-jährige Siegfried hatte zwischenzeitlich mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Die deutschamerikanischen Magier Roy Horn (r.) und Siegfried Fischbacher bei einem Besuch in Bayern im Jahr 2013.
Foto: Felix Hörhager/dpa