René Kollo ist viel unterwegs. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Der berühmte Operntenor René Kollo hat nach eigenen Worten keine Freunde. „Das mit den Freunden ist ein bisschen komisch. Ich war ja nun 50 Jahre nur im Flugzeug“, sagte der 82-Jährige in einem Interview von Schlager Radio B2. „Nur Tokio, San Francisco, London, Mailand, Berlin, München, Hamburg, dann wieder Tokio. Nur unterwegs. Und wenn sie nur unterwegs sind, können sie keine Freunde machen. Deswegen haben ich keine.“

Auf die Frage, mit wem er sich denn austausche, wenn es ihm schlecht gehe, sagte Kollo: „Mit mir. Mit mir selber. Wenn Sie mal in eine Turbulenz kommen, müssen Sie da ja wieder rauskommen. Das kann Ihnen keiner sagen oder beibringen, wie Sie das machen. Das müssen Sie selber machen“, so der Sänger. Er sei oft allein, „aber nicht einsam, überhaupt nicht“.

Lesen Sie auch: Opern-Weltstar René Kollo: „Eine Frau ist schuld, dass ich wieder Schlager singe“

Der frühere Startenor hatte nach eigenen Worten den Avancen seiner weiblichen Fans auf seinen Tourneen fast zwangsläufig widerstehen müssen. „Ich war meinen weiblichen Fans dankbar für die Verehrung, wollte aber nicht alle beglücken“, sagte der 82-Jährige der Illustrierten „Bunte“. „Meistens war ich nach den großen Opernpartien so fertig, dass ich schon zwangsweise ein treuer Ehemann war, weil mein Körper Ruhe brauchte - das ist ein höllischer Beruf.“

An seinem Leben auf Tournee scheiterte allerdings dennoch seine Ehe mit seiner Frau Beatrice. Diese habe sich mit den Kindern allein gelassen gefühlt, sagte Kollo. Dennoch habe er heute aber ein „wunderbares Verhältnis“ zu seiner Exfrau, die mittlerweile wieder neu verheiratet sei.

Einer der größten Interpreten der deutschsprachigen Unterhaltungsmusik bleibt für Kollo aber der 2014 gestorbene Udo Jürgens. „Er hat unglaublich schöne und melodiöse Themen mit wunderbaren Texten geschrieben. Das war musikalisch gesehen viel mehr als was man heute allgemein unter Schlager versteht“, sagte er. „Und wenn man noch ein bisschen über Deutschland hinaussieht, dann natürlich Frank Sinatra. Er ist für mich ein Genie, nicht nur seine Hits. Ich bin ein großer Fan von Sinatra, von Judy Garland – von dieser ganzen Zeit der 40er, 50er und 60er Jahre.“