Die Band Rammstein sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Foto: dpa

Berlins härteste Rocker haben ein weiches Herz! Die Musiker von Rammstein um Frontmann Till Lindemann machen mit einer lieben Aktion auf sich aufmerksam: Sie unterstützen mit einer besonderen Spende ein Hospiz in Waren an der Müritz, das aufgrund der Corona-Krise mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hat.

Pflegefachkraft Katharina Wennmann arbeitet seit vier Jahren im Hospiz, begleitet Sterbende auf ihrem letzten Weg. Und: Sie ist ein großer Fan von „Rammstein“. Anfang des Jahres habe sie das Management von „Rammstein“ kontaktiert. „Coronabedingt haben wir nicht viele Möglichkeiten, um mit Veranstaltungen Spendengelder einzuwerben, vielleicht könnt ihr ja helfen“, schrieb sie der Band. Die Antwort kam zügig: „Natürlich können und werden wir helfen“, antworteten die Musiker laut einem Bericht des „Nordkurier“.

Lesen Sie dazu auch: Till Lindemann: Corona-Aus für seine Freakshow

Die besondere Überraschung: Sie schickten das Notenbuch „Rammstein: XXI Notenbuch Klavier“ mit, handsigniert von allen Bandmitgliedern. „Das ist mehr, als ich erwartet hatte“, sagte Wennmann. Ein solches Buch sei für Rammstein-Fans „Goldstaub“. Das Buch wird inzwischen auf eBay versteigert. Die Auktion endet in sechs Tagen, inzwischen kamen knapp 130 Gebote zusammen, das Höchstgebot liegt momentan bei mehr als 2600 Euro (Stand Dienstag, 9.30 Uhr). Der Erlös soll zu 100 Prozent dem Hospiz zu Gute kommen, heißt es in der Verkaufsanzeige.

Fans spekulierten wild über neues Rammstein-Album

Die Musiker von „Rammstein“ hatten erst kürzlich für Wirbel gesorgt (KURIER berichtete). Sie wurden in Frankreich gesichtet, im Ort Saint-Rémy-de-Provence – hier befinden sich die La Fabrique Studios, in denen bereits das letzte Album der Truppe entstand. „Andere Leute, die normalerweise mit der Band im Studio anwesend sind, haben in sozialen Netzwerken über ihre Reisen nach Frankreich berichtet“, hieß es auf einem Fan-Portal im Netz. Auch von den Bandmitgliedern selbst gab es Zeichen – so postete Schlagzeuger Christoph Schneider ein Foto auf Instagram, das ihn im Nationalpark Calanques bei Marseille zeigt. Fans spekulierten wild, ob es nach dem Corona-Aus der für dieses Jahr geplanten Tour womöglich bald eine neue Platte gibt.

Inzwischen ist bestätigt: Zum 25. Jubiläum des ersten Albums „Herzeleid“ soll das Album als CD und Vinyl-Schallplatte neu aufgelegt werden. Außerdem gibt es Gerüchte, die Band arbeite an einer groß angelegten Dokumentation zur eigenen Geschichte. Das Erstwerk soll auf CD und Vinyl erneut erscheinen. Unter dem Titel „Herzeleid (XXV Anniversary Edition - Remastered)" wird das Album in seinem originalen Tracklisting als Einzel-CD im aufwändigen Digipack in Kreuzform samt Deluxe-Schuber sowie in digitaler Form erhältlich sein. Das Ganze dann in einem remasterten HD-Sound.