König Charles III. und Königsgemahlin Camilla.
König Charles III. und Königsgemahlin Camilla. dpa/Jonathan Brady

Sein Leben begleiten pikante Gerüchte. Das kennt König Charles III. gut. Aber ist er wirklich so ein treuloser Mann? Britische Boulevard-Medien berichten jetzt, dass einst nicht nur Diana von ihm betrogen wurde, sondern der heute 73-Jährige auch Camilla hintergangen haben soll. Und die Frau, um die es bei den Affären-Gerüchten geht, ist keine Unbekannte.

Lesen Sie auch: „Hartz und herzlich“: So bewegend trauern ihre Eltern um verstorbene Lisa-Marie (16) >>

Diese Geschichte hätte der Thronerbe von Elizabeth II. ganz sicher lieber unter den Teppich gekehrt. Doch in den britischen Medien hält sich das Gerücht hartnäckig, das „The Mirror“ jetzt erneut aufwärmt. Hinlänglich bekannt ist, dass es nach der Märchenhochzeit mit Prinzessin Diana (starb als 36-Jährige 1997 in Paris) nicht lange dauerte, bis sich der damalige Prince of Wales wieder seiner Jugendliebe Camilla (heute 75) zuwandte. Aber auch die heutige Königin wurde offenbar von Charles betrogen.

Lesen Sie auch: Fans in großer Sorge um Sarah Engels (39): Schlimme Schwindelattacken – was steckt dahinter? >>

Die Dame, die bei der Liebelei die Hauptrolle gespielt haben soll, ist in royalen Kreisen keine Unbekannte. Kaum zu glauben, aber offenbar wahr: König Charles III. soll sich mit der Schwiegermutter von Prinzessin Madeleine von Schweden (40) vergnügt haben.

Lesen Sie auch: Weihnachten in Deutschland – kommt Boris Becker schon nächste Woche nach Hause? >>

Eva Maria O‘Neill (heute 73) bestreitet die Affäre mit Charles.
Eva Maria O‘Neill (heute 73) bestreitet die Affäre mit Charles. IMAGO/MG

Eva Maria O‘Neill verkehrte in Londons High Society

Laut „The Mirror“ ist die angebliche Affäre schon knapp 20 Jahre her. Da es kein „Geständnis“ gibt, lassen sich Fakten nur schwer gegenchecken. Die britischen Journalisten berichten aber mit Überzeugung, dass Eva Maria O‘Neill (heute 73) Charles „sehr nahe“ gestanden haben soll. 

Tatsächlich hat Madeleines Ehemann Chris O‘Neill (48) Wurzeln in London. Dort lebte auch seine Mutter jahrelang und gehörte zur High Society.

Lesen Sie auch: „The Crown“: Netflix-Serie zeigt offenbar die letzten Stunden im Leben von Prinzessin Diana >>

Eva Maria O‘Neill mit ihrem Sohn Sohn Christopher O’Neill und Schwiegertochter Prinzessin Madeleine von Schweden.
Eva Maria O‘Neill mit ihrem Sohn Sohn Christopher O’Neill und Schwiegertochter Prinzessin Madeleine von Schweden. IMAGO/PPE

In Salzburg kamen sich Charles und Eva-Maria ganz nah

Fakt ist: Im Jahr 2003, dem die Gerüchte zugeordnet werden, war Charles längst mit Camilla liiert. Bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung im österreichischen Salzburg habe er laut  „The Mirror“ zunächst mit der Oper-Mäzenin Eva-Maria O‘Neill geflirtet und sei ihr dann sehr viel „nähergekommen“. Besonders brisant: Die Veranstaltung hatte Charles damals gemeinsam mit Camilla besucht.

Lesen Sie auch: DIESES Urlaubs-Traumland verhängt drastische Gefängnisstrafen auf jeden außerehelichen Sex und Zusammenleben von Unverheirateten >>

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass Charles alle Affären-Gerüchte, die ihn mit Eva-Maria O‘Neill in Verbindung bringen, stets dementiert hat. Auch Madeleines Schwiegermutter will von einer Liebelei mit dem englischen König offiziell nichts wissen.

Lesen Sie auch: „Harry und Meghan“ auf Netflix: Will Harry Prinzessin Diana rächen? >>

Dass die angebliche Affäre jetzt erneut für Schlagzeilen sorgt, dürfte alle Beteiligten ziemlich nerven. So gerne würden sich die Royals doch auf die anstehende Krönung von Charles III. konzentrieren.