Paris Hilton mit ihrer Schwester Nicky  Foto: Craig Hattori/Imago Images

„Du bist einfach gierig“. In ihrer neuen „YouTube“-Doku bekommt Paris Hilton ihr Fett ab. Von ihrer eigenen Schwester. Die 39-Jährige hatte sich beschwert, dass sie mit 15 das letzte Mal im Urlaub gewesen war – „weil ich 250 Tage im Jahr nonstop arbeite“. Die Empfehlung ihrer Schwester Nicky Hilton (36), ihre Lebensbalance in Einklang zu bringen und weniger zu arbeiten, schlug Paris (geschätztes Vermögen: 300 Millionen Dollar) glatt aus: „Ich schalte erst einen Gang runter, wenn ich Milliardärin bin.“ Worauf Nicky ihr ins Gesicht sagte, dass sie von Geldgier getrieben sei.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Show finden Sie hier >>

Hiltons Behauptung, dass ihre letzte Reise nach Mykonos mit Freund Carter Reum „der erste Urlaub seit meinen Teeniezeiten“ war, sorgte für viele negative Reaktionen bei den Zuschauern der Dokumentation. Einer kommentierte auf Twitter: „Mir hat Paris fast leid getan, bis sie sagte, dass sie seit Jahrzehnten nicht mehr im Urlaub war. Sie macht doch nichts anderes, als in den Urlaub zu fahren.“ Ein weiterer Kritiker tweetete: „Als ob du Urlaub brauchst – du bist doch im Dauerurlaub. Man sieht dich ständig an Stränden, beim Skifahren, auf Yachten und auf Inseln!“

Lesen Sie auch: Paris Hilton: Ohne die Schule hätte es das Sexvideo nicht gegeben

Scheinbar zählt das für Paris alles nicht als Urlaub, solange sie auf ihren Reisen darüber postet oder eine andere Arbeit verrichtet.