Pamela Anderson hat ihr eigenes Sex-Video noch nie gesehen.
Pamela Anderson hat ihr eigenes Sex-Video noch nie gesehen. Paul Zinken/dpa

„Ich habe es mir bis heute noch nicht angeschaut.“ Vor fast drei Jahrzehnten ging das gestohlene Sexvideo von ihr und Ehemann Tommy Lee um die Welt. Pamela Anderson fällt es bis heute schwer, über die wohl peinlichste Sache in ihrem Leben zu sprechen. Bei einer PR-Tour für ihre neue Doku „Pamela, a love story“ beim Sender CBS machte die 55-Jährige eine seltene Ausnahme und lies sich aus der Reserve locken: „Das Video war Diebesgut. Darauf waren zwei verrückte nackte Leute, die total verliebt waren.“

Lesen Sie auch: Sorge um Tokio-Hotel-Gitarrist: Tom Kaulitz in Luxus-Skiort verunglückt

Die „Baywatch“-Nixe und der Mötley-Crüe-Drummer hatten 1995 Urlaub am Lake Mead in Nevada gemacht. Mit einer Videocam im Gepäck. Anderson: „Wir waren die ganze Zeit nur nackt und haben uns gegenseitig gefilmt. Wir waren albern. Doch diese Aufnahmen waren nur für uns gedacht und für niemand anderen!“

Schauspielerin Pamela Anderson und ihr Ex-Ehemann Tommy Lee
Schauspielerin Pamela Anderson und ihr Ex-Ehemann Tommy Lee Pascal Guyot/epa afp/dpa

Lesen Sie auch: Batterie voll oder leer? So finden Sie es ganz einfach und schnell heraus

Ehe sie eine Chance hatte, sich die Aufnahmen nach dem Urlaub anzuschauen, klaute ein ehemaliger Angestellter das Video aus dem Safe ihrer Villa. Was folgte, war für Pam „sehr schmerzhaft“. Nur ihren Söhnen Brandon (heute 26) und Dylan (heute 25) sei es zu verdanken, dass sie heute noch hier ist: „Ich war eine Mutter, das hat mich gerettet. Ich glaube nicht, dass ich diese Sache sonst überlebt hätte!“

Ihre Söhne haben Pamela Anderson das Leben gerettet

Anderson verrät, dass sie nun auf Dauer auf dem alten Anwesen ihrer Familie auf Vancouver Island in Kanada lebt. Sie ist an einem Punkt in ihrem Leben angekommen, an dem sie sich sehr wohl in ihrer Haut fühlt: „Ich bin damals von hier weg gegangen, habe etwas Verrücktes getan und bin jetzt wieder in einem Stück zurückgekehrt. Ich habe alles hinter mir gelassen und schaue jetzt, was ich noch alles machen kann!“

Mit ihrer Doku will sie vor allem eines erreichen: „Ich will endlich mal die Kontrolle über meine eigene Lebensgeschichte haben. Ich habe mich selbst in verrückte Situationen gebracht, diese aber alle überlebt. Und nun will ich meine eigene Story selbst erzählen!“