Günther Jauch wurde in der RTL zugeschaltet. Screenshot: RTL/TVNow

Er hatte so gehofft, dass die Quarantäne ein Ende findet. Aber dann gab es wieder schlechte Nachrichten... 

Der mit Corona infizierte TV-Star Günther Jauch muss auf unbestimmte Zeit in Quarantäne bleiben. In der RTL-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert!“, bei der er neben Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger eigentlich hätte dabei sein sollen, wurde Jauch zugeschaltet.

Lesen Sie auch: Raten Sie mit Günther Jauch!: Hätten Sie seine kniffligen Millionen-Fragen geknackt? >>

Die Wahrheit über Jauchs Gesundheit

Gefragt nach seinem Gesundheitszustand sagt Jauch: „Im Prinzip geht es mir gut“. Um dann mit der Wahrheit rauszurücken: „Mir wird mitgeteilt, dass es mir nicht so gut geht. Diese Viruswerte sind schlecht bei mir – auch nach einem neuen Test. So dass die gesagt haben: Wir lassen Sie da nicht raus, Sie dürfen da nicht mehr vor die Haustüre gehen jetzt für absehbare Zeit.“ Sicher sei: Es dauere jetzt noch „einige Tage“, bis er den nächsten Test machen dürfe.

Müssen wir uns Sorgen machen? 

Jauch sagt: „ Ich muss einfach Geduld haben.“ Man kann sehen, wie schwer dem 64-Jährigen das fällt. Vorsichtig fügt er hinzu: Er wisse nicht, ob er bei der nächsten Sendung am kommenden Samstag dabei sein könne. Das sei offen. Er habe aber noch ein bisschen Hoffnung.

Lesen sie auch: Polizei fahndete deutschlandweit nach Günther Jauch! >>

„Günther pass' gut auf dich auf. Es wäre schon schön, wenn ich beim nächsten Mal nicht moderieren muss und Barbara auch nicht“, sagt Thomas Gottschalk. Jauch  verspricht, sein Bestes zu geben.

Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk sprechen mit Günther Jauch. Screenshot: RTL/TVNow

Auch ohne Jauch hohe Einschaltquoten

Günther Jauch fiel am Samstagabend schon das zweite Mal für die RTL-Show aus. Seine erste Krankmeldung seit mehr als 30 Jahren. Thomas Gottschalk kann sich das Witzeln trotzdem nicht verkneifen: „Einerseits vermisse ich Dich, andererseits läuft es doch prima oder?“ Das muss auch Jauch einräumen. Die Einschaltquote der vergangenen Sendung sei schon „großartig“ gewesen. Bestimmt mache sich RTL längst Gedanken, wie man ihn in einer ewigen Quarantäne halten könnte, sagt er mit Augenzwinkern.

Lesen Sie auch: Günther Jauch: Im Fernsehen duzt nur er diese zwei Menschen >>

Wie in der Woche zuvor wurde Jauch durch acht Kandidaten vertreten, die ihre Gesichter mit einer Maske verdeckten und erst nach und nach enthüllt wurden. Darunter waren Sänger Giovanni Zarrella, Moderator Steffen Hallaschka, Entertainer Harry Wijnvoord und Catwalk-Coach Jorge González. Die Woche zuvor waren  acht Frauen als Jauch-Ersatz angetreten.