Immer gut drauf: TV-Star Claudia Obert darf sich nach „Claudias House of Love“ und ihrer Teilnahme bei „Promis unter Palmen“ über eine neue Show freuen. Foto: Imago/Stephan Wallocha

Im März durfte sich Trash-TV-Star Claudia Obert (59) darüber freuen, dass ihre Sendung „Claudias House of Love“ es ins Programm von Sat.1 schaffte – doch schon kurze Zeit später war Schluss mit der wilden Show, bei der vor allem getrunken und gesexelt wurde. Denn: Weil’s nur unterirdische Quoten gab, verschob der Sender die Obert ins Nachtprogramm. Und nun? Gibt es einen Grund, sich vom Schock zu erholen – denn der TV-Star bekommt eine neue Chance!

Ab dem 15. Juli soll die 59-Jährige Champagner-Flötistin wieder zu sehen sein, aber wieder auf „Joyn“. Der neue Versuch, das Publikum zu stimulieren, heißt „Die Obert Connection“. Das Format ist laut einer Mitteilung von „Joyn“ ein „Social-Network-Experiment der etwas anderen Art“. Denn: Der Reality-Star soll bekannte Social-Media-Stars treffen und sich von ihnen in die Geheimnisse ihrer Arbeit einweihen lassen. Es geht um das richtige Fitness-Programm, um Schönheitstricks, um Sex – und andere Bereiche, in denen Claudia Obert offenbar noch etwas lernen kann.

Claudia Obert will ihre Social-Media-Accounts professioneller machen

Obert wolle damit auch ihre Social-Media-Accounts professioneller machen, das Handwerk der Influencer – die Teilnehmer sind momentan noch geheim – besser verstehen. „Social Media ist in aller Munde und schon eine Wissenschaft für sich. Ich werde immer für meine Captions bei Instagram gelobt. Doch bin ich mit meinem Instagram-Account mit 142.000 Followern nicht zufrieden“, sagte sie demnach. Und weil’s ein Geben und Nehmen ist, lernen die jungen Influencer von Obert die Geheimnisse ihres großen Erfolges.

Die Zuschauer sollen also erfahren, was passiert, „wenn Claudia Obert auf ein Cam-Girl trifft, TikTok-Moves lernt und neben dem Champagner-Glas auch Gewichte hebt“ – und das ab dem 15. Juli. Geplant sind sechs Episoden mit einer Länge von jeweils 20 Minuten.

Lesen Sie dazu auch: Er ist der Enkel vom DDR-Volkskammer-Präsident! Eric Sindermann: „Ich hatte Sex mit mehr als 500 Frauen!“ >>

Ob es auch diese Show ins echte Fernsehen schafft? Das bleibt zweifelhaft. Immerhin schafften es die ersten beiden im TV ausgestrahlten Folgen von „Claudias House of Love“ auf sagenhafte 0,56 und 0,53 Millionen Fernsehzuschauer, die Marktanteile lagen damit bei läppischen 1,8 sowie 2,1 Prozent. Auf dem Sender „Nitro“ lief am gleichen Abend der uralte Bond-Film „Goldfinger“, sogar hier lag der Marktanteil bei 4,1 Prozent.