Ryan Dorsey und Nickayla Rivera sollen sich in den letzten Wochen nähergekommen sein. Fotos: imago images/Future Image, imago images/Starface

Der Bootsausflug mit ihrem kleinen Sohn Josey am 8. Juli endete für „Glee“-Star Naya Rivera in einer Tragödie. Beim Schwimmen im berühmt-berüchtigten Lake Piru in Kalifornien, der bereits einige Menschen das Leben kostete, fand auch die 33-Jährige auf mysteriöse Weise den Tod. Doch bevor sie im Wasser unterging, schaffte es Rivera aus letzter Kraft, ihren damals vierjährigen Sohn wieder ins Boot zu heben. Rettungskräfte fanden das schlafende Kind nur wenige Stunden nach Riveras Verschwinden wohlauf im Boot. Rivera selbst konnte nach tagelangen intensiven Suchmaßnahmen mit Tauchern, Booten und Hubschraubern nur noch tot geborgen werden. Ihre Leiche sei nahe der Oberfläche getrieben. Eine Obduktion Riveras ergab keinerlei Anzeichen für ein Verbrechen. Die offizielle Todesursache der beliebten Schauspielerin war laut Behörden Ertrinken.

Schauspielerin Naya Rivera wurde nur 33 Jahre alt.  Foto: AP

Nach dem tragischen Tod von Naya Rivera beschlossen ihre Schwester Nickayla (25) und ihr Ex-Mann Ryan Dorsey (37), sich gemeinsam um den kleinen Josey zu kümmern. Dorsey war zwischen 2014 und 2018 mit der „Glee“-Schönheit verheiratet gewesen. 

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Show finden Sie hier >>

Bei der Erziehung Joseys scheinen sich der Schauspieler („Ray Donovan“) und Model Nickalaya nähergekommen zu sein. Wie jetzt bekannt wurde, wird sich Dorsey fortan sogar vier Wände mit der Schönheit teilen. Er wurde beim Umzug in Nickaylas Dreizimmerwohnung im südkalifornischen San Fernando Valley gesichtet. Ein Augenzeuge in der „Daily Mail“ berichtet, wie er die beiden erlebt habe: „Sie haben miteinander herumgescherzt und verstehen sich anscheinend blendend.“

Dorsey und Nickayla Rivera wollen sich im Zusammenspiel mit Joseys Großeltern um den kleinen Jungen kümmern, der Naya Riveras Ein und Alles war, und ihm bestmöglich helfen, die tragischen Ereignisse und den Verlust seiner Mutter besser zu verarbeiten.