Model Fiona Erdmann: Endlich glückliche Mutter dpa/Monika Skolimowska

Sie hatte den Albtraum vieler Frauen seelisch und körperlich durchlebt: Fiona Erdmann verlor ihr eigenes Baby in der 18. Schwangerschaftswoche. Vor einem Jahr hatte die ehemalige „Germany's Next Topmodel“-Kandidatin Fiona Erdmann das Drama auf Instagram und Youtube öffentlich gemacht und dafür viel Anteilnahme bekommen.

Fiona Erdmann wieder glückliche Mutter: „Unsere kleine Maus ist da“

Und nun überrascht das Model mit einer fantastischen Nachricht: Sie ist gerade erneut Mutter geworden: „Unsere kleine Maus ist da. Und ich bin wirklich richtig hin und weg und ganz verzaubert“, erzählte die 33-Jährige am Samstag in einer Instagram-Story. Sie sehe ganz anders aus als Sohn Leo, komme ganz nach ihrem Partner Moe. Die Kleine sei „super ruhig und super angenehm. Sie ist gesund und ein happy Baby“, sagte die Schauspielerin und Influencerin in ihrem Video, während sie ihre Tochter streichelt.

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“-Händler Wolfgang Pauritsch: Bei DIESEM Verkauf wurde er (fast) zum Betrüger >>

Lesen Sie auch: Pietro Lombardi: Ist der DSDS-Sieger von 2011 wieder mit Laura Maria Rypa zusammen? >>

Doch auch diese Geburt verlief dramatisch: Einen Notkaiserschnitt habe sie gehabt. Bald werde sie mehr über die Geburt erzählen, so Fiona Erdmann auf Instagram. Auf einem Foto ist zu sehen, wie die Eltern ihre Kinder im Arm halten, der große Bruder die Neugeborene küsst. Inzwischen veröffentliche Fiona Erdmann ein Bild der frischgeborenen „kleinen Prinzessin“, geküsst vom Brüderchen Leo, in den Armen gehalten von Mutter Fiona und Vater Moe.

GNTM schrieb einen Brief an ihr ungeborenes Kind

Die Familie lebt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Als 18-Jährige hatte Erdmann an der Model-Castingshow des Senders ProSieben teilgenommen.

Nach ihrer Fehlgeburt hatte Fiona Erdmann ihre Fans mit einer Nachricht an das ungeborene Kind zu Tränen gerührt. Schon damals machte sie deutlich: Den Wunsch vom zweiten Kind werde sie nicht aufgeben. Offen sprach sie von ihrer Angst vor der nächsten Schwangerschaft. Und doch zeigte sie sich zuversichtlich, die schwierige Situation zusammen mit ihrer Familie durchzustehen. „Und irgendwann werden wir wahrscheinlich, hoffentlich, ein kleines Geschwisterchen für Leo haben.“