Der Cast der zweiten Staffel von „Promis unter Palmen“. Sat.1

Fans des Trash-TV liebten die Sendung „Promis unter Palmen“ – doch nach zwei Staffeln soll nun endgültig Schluss sein. Wie der Mediendienst „DWDL“ berichtet, setzt der Sender Sat.1 das Format ab. Grund: Wie RTL will auch Sat.1 das eigene Konzept umstellen, erklärte der Sender-Chef. Und: Die ersten beiden Staffeln der trashigen Show brachten einfach zu viele negative Ereignisse mit sich.

Schon über die erste Staffel wurde heftig diskutiert – unter anderem wegen TV-Star Claudia Obert. Sie gehörte zu den Promis, die am Format teilnahmen und verließ die Sendung, weil sie von anderen Teilnehmern gemobbt wurde. Kritiker warfen dem Sender vor allem vor, nicht eingegriffen zu haben.

In einer Stellungnahme von Sat.1 hieß es, bei den Teilnehmern handele es sich um „Reality-erfahrenen Promis, die […] sich sehr bewusst sind, dass die Kamera permanent läuft. Wir schreiben den Promis nicht vor, wie sie sich als erwachsene Menschen zu verhalten haben.“

Während der Ausstrahlung von „Promis unter Palmen“ starb Willi Herren

Auch Staffel zwei hatte keinen leichten Start: Hier sorgten homophobe Äußerungen von Prinz Marcus von Anhalt für Wirbel – die entsprechenden Folgen wurden nach massiver Kritik aus der Mediathek entfernt. Außerdem starb während der Ausstrahlung der Sendung Ballermann-Star und Show-Teilnehmer Willi Herren, der 45-Jährige wurde tot in seiner Wohnung in Köln gefunden (KURIER berichtete). Der Sender beendete daraufhin die Ausstrahlung der Staffel vollständig.

Lesen Sie dazu auch: Absetzung von „Promis unter Palmen“: Das zeigt Sat.1 am Montagabend – und so wird der Sieger bekanntgegeben >>

Eine dritte Chance bekommt „Promis unter Palmen“ nun nicht mehr. „Sat.1 wird sich verändern. Dazu werden wir in den nächsten Monaten viele neue Programme beauftragen – und uns auch von der ein oder anderen Programmmarke wie ,Promis unter Palmen' verabschieden“, erklärt Sender-Chef Daniel Rosemann.

Katy Bähm und Giulia Siegel in der zweiten Folge von „Promis unter Palmen“. Sat.1

Das bedeute aber nicht, dass Sat.1 zukünftig auf Reality-TV verzichten will. „Im Gegenteil: Gutes Reality-TV ist großartige Fernsehunterhaltung. Aber der Kompass muss richtig kalibriert sein. Daran arbeiten wir und wollen das zum Beispiel mit einer neuen Staffel ‚Promi Big Brother‘ im Sommer unter Beweis stellen.“

Lesen Sie auch: „Promis unter Palmen“: Homophobe Attacken zur besten Sendezeit >>

Es ist bereits das zweite Format innerhalb kürzester Zeit, das aufgrund von Kontroversen aus dem Programm fliegt. Auch „Plötzlich arm, plötzlich reich“ muss weichen, nachdem Ballermann-Star Ikke Hüftgold mit seinen Enthüllungen für Wirbel gesorgt hatte. Er sollte in einer Episode der Show die Rollen mit einer Mutter und ihren beiden Kindern tauschen, beendete die Zusammenarbeit aber. „Das Kindeswohl von zwei schwer traumatisierten Kindern wurde von den verantwortlichen Medienanstalten mit Füßen getreten“, sagte er.