Dieter Bohlen und Sylvie Meis saßen gemeinsam in der „Supertalent“-Jury. Nun geht es auch um die Nachfolge bei „Deutschland sucht den Superstar“. Fotos: Imago/Star-Media, Imago/Revierfoto, Montage: KURIER

Die Fans von „Deutschland sucht den Superstar“ haben den Schock gerade verkraftet, dass die aktuelle Staffel die letzte mit Pop-Titan Dieter Bohlen am Jurypult ist – und schon jetzt wird fleißig spekuliert, wer in die Fußstapfen des TV-Jurors treten könnte. Der Sender hatte nach dem Bohlen-Rauswurf angekündigt, eine neue Jury einsetzen zu wollen. Wer es sein könnte, blieb offen. Nun äußerte sich Sylvie Meis, die an der Seite von Bohlen einst in der Jury vom „Supertalent“ saß, zum Thema Nachfolge.

Lesen Sie dazu auch: Dieter Bohlen ist raus bei DSDS: Elf Vorschläge für seine Nachfolge >>

Das DSDS-Aus von Bohlen sorgt noch immer für heftige Spekulationen. Gerüchten zufolge steckte ein Streit um die Gage des Pop-Titans dahinter – in einem Geheimtreffen mit Sender, Produzenten und dem Jury-Chef sei diesbezüglich verhandelt worden, berichteten Medien. Es sollte wohl weniger Gage geben, doch Bohlen forderte mehr. Der Rest ist Geschichte. Große Spekulationen sorgt nun vor allem das Thema Nachfolge. Wer wird Bohlens Platz einnehmen?

Auch für Sylvie Meis kam der Bohlen-Rauswurf überraschend

Nun äußerte sich Sylvie Meis, die mit ihm einst in der „Supertalent“-Jury saß. Auch für sie kam der Rauswurf überraschend, sagte sie im Interview mit „watson“. „Ich war über die Nachricht, dass Dieter aus den Formaten aussteigt, schockiert, ich denke, wie gesamt Medien-Deutschland das auch bis jetzt ist“, sagt sie demnach. „Dieter wird von der Nation geliebt und war maßgeblich an dem jahrelangen Erfolg der Shows beteiligt. Absehbar war das zumindest für mich auf gar keinen Fall.“

Waren einst die Juroren beim Supertalent: Bruce Darnell, Sylvie Meis (hier hieß sie noch van der Vaart) und Dieter Bohlen. Foto: Imago/APress

Sie habe Bohlen ihre gesamte TV-Karriere zu verdanken. Er habe immer an sie geglaubt, sagt sie. „Da trifft es mich natürlich umso mehr, wenn ihm so etwas widerfährt.“ Zudem musste sie die gleichen Erfahrungen wie er bereits sammeln: Meis wurde nach sieben Staffeln bei „Let’s Dance“ durch Victoria Swarovski ausgetauscht.

Lesen Sie dazu auch: Dieter Bohlen: Wird sein DSDS-Rauswurf zur Schlacht der Anwälte? >>

Und was sagt sie zum Thema Nachfolge? „Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ,DSDS‘ und ,Das Supertalent‘ ohne Dieter aussehen sollen. Ihn zu ersetzen wird eine schwere Aufgabe für die Verantwortlichen.“ Nur eines ist für sie klar: „Die Chefposition in zwei der beliebtesten Formate des deutschen Fernsehens würden, glaube ich, alle sehr gerne haben, aber in diese Fußstapfen zu treten, ist eine unfassbar große Herausforderung. Wir sind alle gespannt, wen RTL für diese Aufgabe nun auswählen wird.“