Ist dafür bekannt kein Blatt vor den Mund zu nehmen: US-Sängerin Miley Cyrus. imago images/newspix

Sie zeigt sich gerne hüllenlos und freizügig. Doch jetzt verrät Miley Cyrus, dass ihr Kritik an ihrem Körper jahrelang schwer zu schaffen gemacht hat. Genauer gesagt litt sie darunter, dass Online-Trolle ihren Hintern 2013 nach ihrem „Twerk Tanz“-Auftritt bei den MTV Video Music Awards als „Truthahn-Arsch“ verhöhnt hatten. Das enthüllte die 28-Jährige jetzt mit einem Foto auf Instagram, wo sie ihren Po im String-Tanga präsentiert: „Ihr habt mir (seelische) Narben zugefügt, mit eurem Truthahnhintern-Scheiß.“

Lesen Sie auch: Nach monatelanger Abstinenz: Miley Cyrus erleidet Suff-Rückfall >>

Miley Cyrus machte ihren Trollen jetzt eine klare Ansage auf Instagram. Instagram/Miley Cyrus

Lesen Sie auch: Miley Cyrus: Sie setzt auf FaceTime Sex in Zeiten von Corona >>

Im letzten Jahr hatte Miley bei einem Instagram-Live-Auftritt schon einmal verraten, wie sehr die Po-Kritik sie traumatisiert hatte: „Ich trug diesen süßen Body bei den VMAs und jeder hat mich mit einem Truthahn verglichen. Sie haben Memes gebracht, wo man einen Truthahn in mein Outfit gesteckt hat. Ich habe mich danach so schlecht gefühlt, dass ich die nächsten zwei, drei Jahre keine Shorts mehr getragen und mich auch nicht im Bikini gezeigt habe.“

YouTube