Moritz Bleibtreu spielt den Kunstfälscher Konrad Kujau in der neuen Serie „Faking Hitler“ des Streamingdienstes RTL+. (Archivbild) dpa/Markus Scholz

Schauspieler Moritz Bleibtreu (50) hat auf seinem Unterarm ein „Toi toi toi“-Tattoo mit der Handschrift seines Vaters stehen. „Das ist einer der wenigen handschriftlichen Nachweise, die ich noch von meinem Vater habe. Das ist so ein Zettelchen, das hängt eingerahmt bei mir zu Hause“, sagte Bleibtreu der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

Auch Bleibtreu ist ein wenig abergläubisch

Die Botschaft für gutes Gelingen vor Auftritten habe sein Vater damals für seine Mutter, die Schauspielerin Monica Bleibtreu, aufgeschrieben. Er selbst sei auch ein bisschen abergläubisch. „Wer ist das nicht? Ich finde es ja eher befremdlich, wenn man gar nicht abergläubisch ist. Ich bin also natürlich ein bisschen abergläubisch, aber gesund. Wenn’s hilft, dann ruhig ein bisschen Aberglaube. Wenn nicht, dann tu’s weg.“

Bleibtreu spielt in der neuen Serie „Faking Hitler“, die beim Streamingdienst RTL+ abrufbar ist, den Kunstfälscher Konrad Kujau. Dieser hatte in den frühen 1980er-Jahren die Tagebücher von Adolf Hitler gefälscht und sie für viel Geld dem Nachrichtenmagazin Stern verkauft. Der Skandal flog schon wenig später auf. An Bleibtreus Seite spielen in der sechsteiligen Serie Lars Eidinger, Daniel Donskoy, Ulrich Tukur und Sinje Irslinger.