Es gibt Zoff zwischen „Immer wieder sonntags“-Moderator Stefan Mross und der bekannten TV-Großfamilie Die Wollnys.
Es gibt Zoff zwischen „Immer wieder sonntags“-Moderator Stefan Mross und der bekannten TV-Großfamilie Die Wollnys. Imago(2)/Bildagentur Monn(1)/Hofer(1)

„Immer wieder sonntags“ ist eine der beliebtesten Schlagershows in Deutschland. Am Sonntagvormittag bittet Moderator Stefan Mross seit mehr als 15 Jahren immer wieder bekannte und aufstrebende Sängerinnen und Sänger auf seine Bühne im Europapark Rust, doch mit einer Künstlerin gibt es nun Mega-Zoff: Estefania Wollny fühlte sich vom Trompeter unfair behandelt und erhob schwere Vorwürfe, die will Mross nun offenbar mit einem Anwalt kontern.

Zoff zwischen den Wollnys und Stefan Mross: DAS steckt dahinter

Es war irgendwas zwischen unglücklich und überheblich, was die Zuschauer von „Immer wieder sonntags“ da am 3. Juli zu Gesicht bekamen. Stefan Mross moderierte gerade die Gäste für die kommende Sendung an, als er sich ein Lachen nicht verkneifen konnte. Und in durchaus sarkastischem Ton sagte er: „Möchte ich unbedingt mal kennenlernen: Estefania von den Wollnys.“ Und schloss diesen Moderationsblock noch einmal mit einem Lachen ab, in das auch Teile des Publikums einstimmten.

Estefania Wollny am 3. Juli im ZDF-Fernsehgarten. Eine Woche später war sie dann bei „Immer wieder sonntags“.
Estefania Wollny am 3. Juli im ZDF-Fernsehgarten. Eine Woche später war sie dann bei „Immer wieder sonntags“. Imago/Eibner

Lesen Sie auch: „Drei Kinder reichen“: Ex-„Berlin – Tag & Nacht“-Star Anne Wünsche denkt über Sterilisation nach >>

Wenig überraschend kam das bei Estefania Wollny und ihrer Mutter Silvia, die für ihre Glucken-Attitüde und ihre kurze Zündschnur bekannt ist, nicht sonderlich gut an. Schließlich hatte Estefania in den vergangenen Jahren viel Fleiß in ihre Gesangskarriere gelegt und im vergangenen Jahr gleich mehrere Songs veröffentlicht. Und die haben der Redaktion von „Immer wieder sonntags“ immerhin so sehr überzeugt, dass sie die 20-Jährige in die Show eingeladen haben. Eine Woche zuvor war die 20-Jährige zudem schon im ZDF-Fernsehgarten von Andrea Kiewel, völlig ohne Häme.

„Immer wieder sonntags“-Moderator Stefan Mross hält offenbar nicht viel von Estefania Wollny

Stefan Mross schien das ganz anders zu sehen und machte aus seiner Haltung auch keinen Hehl. Doch es war gar nicht Estefania, die zunächst öffentlich das Wort ergriff, sondern eben Wollny-Matriarchin Silvia. In einem Live-Video auf Instagram pöbelte sie in Richtung Stefan Mross los: „Öffentlich Kinder oder anwachsende Jugendliche, die versuchen, sich einen Traum zu verwirklichen, zu mobben [und] lächerlich zu machen“ sei eine „Dreckigkeit“, sagte die Vielfachmutter.

Lesen Sie auch: Nach dem Wollny-Skandal: Das sind Stefan Mross' Gäste für Immer wieder sonntags – und das hält Andrea Kiewel im ZDF-Fernsehgarten dagegen >>

Lesen Sie auch: Sarah Engels und Luca Hänni: Jetzt bringen die beiden DSDS-Promis einen Sommerhit raus >>

Und direkt an Stefan Mross gerichtet sagte sie: „Findest du das gut, dich über Estefania lustig zu machen? Einem Kind die Freude zu nehmen, für das, was es erreicht hat?“ Dem warf sie dann auch noch Mobbing vor und riet ihrer Tochter Estefania, die Anfrage abzusagen und nicht zu „Immer wieder sonntags“ zu gehen.

„Immer wieder sonntags“: Estefania Wollny kritisiert Stefan Mross

Doch Estefania stellte sich trotz der Aufregung im Vorfeld der Show - und musste dort den nächsten Tiefschlag wegstecken, denn in der Anfangssequenz, als Stefan Mross mit allen Gästen der Sendung abklatschte, berührte er nur die Hände von Estefania nicht. Für den Zuschauer ist nicht ersichtlich, ob es eine absichtliche Ausweichbewegung von Mross gegeben hatte, oder ob Estefania, ihre Hand schlicht zu spät erhob, um einzuklatschen. Auffällig war es aber dennoch. Und, glaubt man Estefania, soll es sich in eine Reihe von unschönen Aktionen einreihen, wie sie nun nach ihrem Auftritt auf Instagram erklärte.

Begonnen habe alles damit, dass man ihr am Set von „Immer wieder sonntags“ verschiedene wenig überzeugende Begründungen dafür genannt habe, warum Stefan Mross sie bei der Anmoderation ausgelacht habe. Viel schlimmer sei aber gewesen, dass Mross sie überhaupt nicht beachtet habe.

„Immer wieder sonntags“: Estefania Wollny geht trotzdem zu Stefan Mross

Neben dem fehlenden Abklatschen hätte es auch kein Hallo oder eine Entschuldigung für das Lachen gegeben, beklagt Estefania. „Er ist ein erwachsener Mann, da ist es das Mindeste, was man in so einer Situation tun kann.“ Immerhin: Ihren Auftritt – Estefania performte ihren neuen Song Sommerliebe – moderierte Mross, wenn auch nicht ganz ohne Spitzen, mit der gebotenen Professionalität an.

Lesen Sie auch: RTL bestätigt: Dieter Bohlen ist wieder bei DSDS – doch es ist kein Comeback, sondern eine Einladung zur Beerdigung! >>

Stefan Mross und seine Frau Anna-Carina Woitschack moderieren zusammen „Immer wieder sonntags“.
Stefan Mross und seine Frau Anna-Carina Woitschack moderieren zusammen „Immer wieder sonntags“. Imago/Star-Media

Auch Mross' Ehefrau Anna-Carina Woitschack, die inzwischen als Co-Moderatorin von „Immer wieder sonntags“ fungiert, soll sich nicht gerade feinfühlig verhalten haben. Die habe drei Minuten vor ihrem Auftritt wissen wollen, warum sich Mutter Silvia eingemischt habe, berichtet Estefania auf Instagram. Das von ihr in Aussicht gestellte klärende Gespräch habe es dann aber nicht gegeben - und das obwohl Estefania anderthalb Stunden am Set von „Immer wieder sonntags“ gewartet habe. Ihr Fazit: Stefan Mross habe sich „unreif und unprofessionell“ verhalten.

Zoff zwischen den Wollnys und Stefan Mross: Jetzt wurde ein Anwalt eingeschaltet

Weitere Statements von der Familie Wollny zum „Immer wieder sonntags“-Thema wird es in den kommenden Tagen wohl eher nicht geben, denn offenbar hat Stefan Mross nun einen Anwalt eingeschaltet, wie Estefania nun auf Instagram verkündete. „Uns hat gerade eben ein Anwaltsschreiben erreicht und wir haben – auf Deutsch gesagt – einen Maulkorb bekommen und dürfen uns zu der ganzen Sache jetzt erst mal nicht äußern“, sagte sie.

Lesen Sie auch: „Irgendwann muss auch gut sein“: Ex-DSDS-Jurorin Anja Lukaseder über das Aus der Castingshow – und das Comeback von Dieter Bohlen >>

Von Stefan Mross gibt es indes kein öffentliches Statement zum Zoff mit den Wollnys - auch keine Begründung für die Lach-Attacke bei der Moderation, die letztendlich der Auslöser für den ganzen Streit gewesen ist.