Moderator Stefan Mross während der ARD - Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“. imago/STAR-MEDIA

Nach einer Woche Pause durfte Schlager-Star Stefan Mross in dieser Woche wieder ran – in der vergangenen Woche sendete ARD auf seinem Sendeplatz die Olympischen Spiele aus Tokio, doch nun war wieder „Immer wieder sonntags“ an der Reihe. Doch auch dieses Mal sorgte der Moderator für leichten Unmut im Netz, berichtet „extratipp“ – weil einer seiner Witze nicht sehr gut ankam.

Mit einem Witz moderiert Stefan Mross Schlager-Legende Heino an

Kurz nach der Eröffnung moderiert er den ersten Künstler des Tages an – Schlager-Legende Heino. Nach einem Hinweis auf die Olympischen Spiele meinte Mross, man könne Sport bis ins hohe Alter machen. Da habe er ein Beispiel, eine Geschichte.

„Treffen sich zwei ältere Männer. Also: Treffen sich zwei sehr, sehr ältere Männer, wollte ich sagen, zum Golfspielen.“ Mross lacht kurz über sich selbst. Dann geht es weiter: Einer schießt den Ball, der Ball ist weg, erzählt Mross. „Sagt der ältere Opa zum anderen älteren Opa: Sage mal, hast du gesehen, wo der hingeflogen ist? – Ja, habe ich gesehen. – Wo ist er denn hingeflogen? – Habe ich leider schon vergessen.“

Die Zuschauer lachen ein bisschen – und auf Twitter gehen die Nutzer sofort mit Mross ins Gericht! Denn der Spaß kam bei einigen Zuschauer leider nicht sehr gut an. „Bitte keine Witze erzählen!“, schreibt einer. Ein anderer: „Lass es einfach mit den Witzen, Stefan. Das ist nix.“ Und in einem Kommentar heißt es: „Der Typ ist ja noch schlimmer wie Kiwi.“ Eine Anspielung auf Andrea Kiewel, die im ZDF jeden Sonntag den „Fernsehgarten“ moderiert.

Stefan Mross und Anna Caria Woitschack bei „Immer wieder sonntags“. Foto: imago/HOFER

Andere quittieren die Anmoderation mit Sprüchen wie „Ach Gott. Ich kippe den Kaffee weg und hole Alkohol.“ Und eine Nutzerin schreibt in Bezug auf die ganze Sendung: „Ich bin heute nicht in der Lage, mir den Bums zu geben. Mir geht’s auch ohne ‚Immer wieder sonntags‘ schlecht genug!“

Ein Bericht im Netz kritisiert, Mross habe sich über Altersdemenz lustig gemacht. Eher unwahrscheinlich: Nach der Ansage entschärft er den Witz natürlich sofort. Das habe nämlich nichts mit dem nächsten Gast zu tun, denn man könne auch Musik bis ins hohe Alter machen. Dann tritt Heino auf, singt ein Medley aus ausgewählten Hits. Gut gerettet!

Schon nach der letzten Sendung gab es Kritik für Stefan Mross

Es ist nicht das erste Mal, dass Mross für eine nicht ganz so gelungene Moderation kritisiert wird. Schon für die erste Ausgabe nach dem Hochwasser hagelte es Kritik. Nach einem Soli-Song leitete er sofort zum Programm über. „Sie dürfen spenden für die, die's am nötigsten haben“, sagte Mross.

„So, wir haben's jetzt auch nötig. Musik ist oft auch Balsam für die Seele, ist ein Aufräumen in der Seele. Hier kommt unser erster Gast.“ Das kritisierten einige Zuschauer. „Ach herrlich. Die Schlager-Gutmenschen sind wieder am Start. Heile Welt. Spart euch das Lied und spendet einfach, ohne es an die große Glocke zu hängen“, hieß es etwa in einem Kommentar auf Twitter.