Michael Schüler kickte einst für Carl Zeiss Jena. Jetzt ist er bei „Couple Challenge“ dabei. Imago/Eibner

Wenn im März die dritte Staffel von „Couple Challenge“ beginnt, wird mit Michael Schüler auch ein ehemaliger Fußballer dabei sein. Fünfmal spielte er für den FC Carl Zeiss Jena in der 3. Liga, und schaffte in der Saison 2018/2019 nach einer sensationellen Aufholjagd noch den Klassenerhalt. Inzwischen spielt er nur noch in der sechsklassigen Rheinland-Liga und suchte im vergangenen Sommer bereits seine Liebe im TV und wagt nun mit seiner Freundin Denise Magdalena Bröhl die Herausforderung bei „Couple Challenge“. Er ist nicht der erste Ex-Fußballer, der den Weg ins Fernsehen sucht.

Fußballer im Trash-TV: Kevin Pannewitz gewann „Kampf der Reality Stars“

Eines der bekannteren Beispiele ist natürlich das einstige Riesen-Talent Kevin Pannewitz, der ebenfalls einst bei Jena unter Vertrag stand. Der gebürtige Berliner galt Anfang der 2010er Jahre als großes Talent, kann auf 37 Partien in der 2. Bundesliga und 58 Spiele in der 3. Liga zurückblicken. 2020 gewann er die erste Staffel von „Kampf der Reality Stars“ und damit 50.000 Euro.

Lesen Sie auch: RTL bestätigt: DIESE Promis treten bei der „Couple Challenge“ in Finnland an >>

Kevin Pannewitz spielte eins für Hansa Rostock und Carl Zeiss Jena. Imago/Matthias Koch

Lesen Sie auch: 182 Kilo! Sänger Monchi von der Punkband Feine Sahne Fischfilet: „Ich war der fetteste Mensch, den ich kannte“ >>

Und auch ein anderes, im Berliner Fußball durchaus bekanntes Gesicht wagte sich 2021 ins Fernsehen: Myroslav Slavov, einst beim Berliner AK und später beim Chemnitzer FC unter Vertrag wollte eigentlich RTL-Bachelor werden, erhielt dann aber immerhin eine Wildcard für das Wiederverwertungsformat „Bachelor in Paradise“.

Icke Häßler, Jimmy Hartwig, Ailton und Thorsten Legat waren im Dschungelcamp

Doch es sind nicht nur die Lokalgrößen, die sich im Fernsehen versuchen: Auch Weltmeister Thomas „Icke“ Häßler war beispielsweise 2017 im Dschungelcamp und hatte sich zuvor bereits bei „Let's Dance“ versucht. Auch Jimmy Hartiwg, 1983 Europapokal der Landesmeister-Sieger mit dem HSV, war 2004 im Dschungelcamp, genauso wie Europameister Eike Immel (2005), Kult-Kugelblitz Ailton (2012) und natürlich Thorsten Legat, der 1993 mit Werder Bremen Deutscher Meister wurde.

Lesen Sie auch: Tränen-Abschied: So emotional war Daniel Hartwichs letzte Show als Dschungelcamp-Moderator >>

Thorsten Legat ist längst eine feste Größe im Reality-TV. Imago/Horst Galuschka

Kult-Coach Harry Redknapp gewann das britische Dschungelcamp

Schaut man sogar über den deutschen Tellerrand hinaus, findet man zahlreiche Beispiele. Das berühmteste ist wohl der umtriebige britische Trainer Harry Redknapp. Der trainierte unter anderem Birmingham City, die Nationalmannschaft von Jordanien, den FC Southampton und vier Jahre lang Tottenham Hotspur. Zwischenzeitlich sollte er gar Nationaltrainer Englands werden. Stattdessen wurde er 2018 Dschungelkönig im britischen Original von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“.

Lesen Sie auch: Schräger Internet-Spaß: Twitter-Nutzer sammeln die seltsamsten Begriffe für Sex – und DAS sind die absurdesten Vorschläge! >>

Wie sich Michael Schüler bei „Couple Challenge“ schlagen wird, bekommen Fans ab dem 3. März zu sehen. Dann startet die Staffel auf RTL+.