Matthias Reim bei seinem Auftritt in Gelsenkirchen Anfang September. Imago/Kirchner-Media

Es fing mit Postings im Internet an, dann kam eine Konzert, bei dem sie dazu aufrief, die Corona-Regeln zu missachten und schlussendlich feierte Nena zuletzt eine Party mit bekannten Querdenkern und Anhängern der QAnon-Verschwörungsideologie. Längst gehört sie Sängerin wohl in eine Kategorie mit Michael Wendler - und erfährt aus Teilen der Musikwelt heftigen Gegenwind für ihre Haltung – auch von Matthias Reim! 

Matthias Reim: Wut ist verständlich, Nichteinhaltung der Regeln nicht

Wie auch Nena und andere Kunstschaffende wurde natürlich auch Schlagersänger Matthias Reim heftig von der Corona-Pandemie getroffen. Lange Zeit konnte er keine Konzerte spielen, ihm brachen Einnahmen weg. Erst jetzt geht es langsam wieder los. So spielte er am Freitagabend ein Konzert im Amphitheater in Gelsenkirchen. Doch anders als bei mehreren Auftritten von Nena wurden hier die Corona-Regeln eingehalten. Das sei ihm wichtig, sagte er im Interview mit „Der Westen“. Die Gesundheit seiner Fans sei ihm schließlich wichtig.

Grundsätzlich habe also auch Matthias Reim Verständnis für die Wut der Branche, dass ihre Anliegen lange nicht gehört wurden. „Bei vielen Künstlern gab es natürlich eine gewisse Wut und auch eine konkrete Beraubung der Existenz“, sagte er Das sei schwer zu verarbeiten. Dennoch stellt er die Pandemie und die Gefährlichkeit des Virus nicht infrage. „Aber mir persönlich ist immer wichtig, dass niemand gefährdet wird. Ich möchte für keine Kranken oder Toten verantwortlich sein“, sagt der 63-Jährige, als er auf Nenas Verhalten angesprochen wurde.

Lesen Sie auch: Andrea Kiewel kommt mit ihrem „Fernsehgarten“ Stefan Mross in die Quere – und hat Giovanni Zarrella als Quoten-Trumpf >>

Genießt es, wieder auf der Bühne zu stehen: Matthias Reim. Imago/Kirchner-Media

Matthias Reim hat Konzerte sehr vermisst

Auf seinen Konzerten würden die Corona-Regeln eingehalten, sagte er uns stellte klar, wie sehr er es vermisst hatte, auf der Bühne zu stehen. „Konzerte sind mein Lebensinhalt. Es ist immer schön im Studio zu arbeiten, aber mein Leben findet auf der Bühne statt.“

Lesen Sie auch: Nach Verstößen gegen Hygiene-Konzept: Veranstalter sagt Nena-Konzert ab >>

Die nächste Gelegenheit dafür ist schon am Samstag, den 4. September. Da steht er als einer von Florian Silbereisens Gästen bei der „Schlagerchallenge 2021“ in Leipzig auf der Bühne. Das klingt doch viel besser als eine Party mit Verschwörungsideologen.