Hollywood-Star Matthew McConaughey hat die Autobiografie „Greenlights“ geschrieben und gibt darin private Einblicke.  Foto: imago images/AAP

Schockgeständnis von Matthew McConaughey (50): In seinen neuen Memoiren enthüllt der Oscargewinner, dass er als Teenager zu seinem ersten Mal gezwungen und später von einem Mann vergewaltigt wurde.

In der Autobiografie „Greenlights“ schreibt er: „Ich wurde mit 15 dazu erpresst, zum ersten Mal Sex zu haben.“ Seine – durch strengchristliche Erziehung ausgelösten – Schuldgefühlte danach waren traumatisch: „Ich war mir sicher, dass ich in die Hölle kommen würde, weil ich vor der Ehe Sex hatte. Heute habe ich die Hoffnung, dass das nicht der Fall sein wird.“

Der dreifache Familienvater verrät dann sein nächstes, noch traumatischeres Erlebnis: „Ich wurde von einem Mann auf dem Hintersitz eines Vans sexuell missbraucht, nachdem ich niederschlagen wurde und ohnmächtig war.“ Weitere Details zu den beiden Erlebnissen gibt er nicht. Doch McConaughey besteht darauf, dass er sich selbst nicht als Opfer sieht: „Ich habe viele Beweise dafür, dass sich die Welt verschworen hat, mich glücklich zu machen. Aber ich habe bei meinem Rodeo-Ritt durch die Menschlichkeit so einige Narben davongetragen.“

Lesen Sie auch: Supermodel klagt an: Emily Ratajkowski: Fotograf hat mich sexuell missbraucht >>

Es ist das erste Mal, dass McConaughey über seinen sexuellen Missbrauch öffentlich spricht. 2006 hatte er sich an dem „Vergewaltigung Eliminierungs-Programm“ seiner Ex-Uni, der Universität von Texas in Austin, beteiligt. Er wurde fotografiert, wie er Studenten und Studentinnen nach Einbruch der Dunkelheit als Security im Golfmobil zurück zum Studentenwohnheim kutschierte.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Show finden Sie hier >>

Matthew McConaughey, mit seiner Ehefrau Camila Alves (li.) und seiner Mutter Kay McConaughey.
Foto:  imago images/The Photo Access

Über seinen Vater James, der 1992 im Alter von 63 starb, hat er wenig Schmeichelhaftes zu berichten: „Er hat meinen Hintern blutig geprügelt, weil ich mir mit 10 ein Kinder-Tattoo aufgeklebt hatte.“ Der Mitarbeiter einer Ölförderungsfirma in Texas war genauso gestorben, wie er es vorhergesagt hatte: Beim Sex. McConaughey: „Er hat zu mir und meinen Brüdern gesagt: ‚Boys, wenn ich einmal gehen muss, dann während ich mit euer Mutter Liebe mache. Und genau so ist es passiert. Er hatte auf dem Höhepunkt einen Herzinfarkt. Eigentlich konnte niemanden meinem Dad was anhaben. Keiner konnte ihn killen. Nur meine Mutter.“