Im Domizil der Marilyn-Monroe-Doppelgängerin Jasmine Chiswell soll es spuken. Bei dem Geist soll es sich um Hollywood-Legende Marilyn Monroe handeln.  Foto: Instagram/jasminechiswell

Vor zwei Jahren machte sie Schlagzeilen, als sie in das Hollywood-Haus zog, in dem einst Marilyn Monroe mit ihrem Ehemann Joe DiMaggio gelebt hatte. Das Besondere an der neuen Besitzerin Jasmine Chiswell ist nämlich, dass sie eine echte Doppelgängerin der Hollywood-Ikone ist. Jetzt macht die gebürtige Britin wieder Schlagzeilen. Die Instagram-Bloggerin ist nämlich davon überzeugt, dass der Geist der Monroe durch die Gemäuer spukt.

Lesen Sie auch: Für 745.000 Dollar: Grab neben Marilyn Monroe zu verkaufen >>

In der TV-Show „This Morning“ verriet die 25-Jährige: „Mein Mann und ich hören fast jede Nacht komische Stimmen und Schritte , obwohl niemand anderes im Haus war. Und Gäste von uns wollen eine Präsenz gespürt haben, die sie umarmt hat.“ Sie selbst glaubten erst nicht an übernatürliche Kräfte, sondern an einen Streich oder Tiere. Sie bauten versteckte Kameras auf, die dann aber niemanden ertappten. Die Geräusche blieben.

Foto: Zillow
In diesem Haus lebte einst Marilyn Monroe mit ihrem Ehemann Joe DiMaggio. Heute soll es dort spuken. 

Chiswell heuerte deshalb ein Medium an, das Kontakt mit den paranormalen Mitbewohnern aufnahm: „Die Frau glaubt, dass es Marilyn und Joe sind, die durch ihr Haus streifen. Es könnte aber auch noch ein weiterer Geist sein.“

Lesen Sie auch: Verbotene Liebe: Die Top 10 der Affären von verheirateten Hollywood-Stars >>

Marilyn Monroe in einer Szene aus „Blondinen bevorzugt“, 1953.  Foto: Imago/Cinema Publishers Collection

Chiswell, eine Schauspielerin, war mit ihrem Mann vor drei Jahren nach Los Angeles in das Haus in den Hollywood Hills gezogen und hält ihre täglichen Abenteuer für ihre 600.000 Follower auf Social Media fest. Das ehemalige Monroe-Domizil ist teilweise noch Innen im Originalzustand. Es sind dieselben Deckenlampen, Badewannen, Fliesen und selbst Handtücher wie zu Marilyns Zeiten vor 67 Jahren. In einem alten Holzofen im Keller fand Chiswell sogar angekokelte Magazine von 1953, in denen die Monroe Passagen unterstrichen hatte. Marilyn war 1954, nur neun Monate nach dem Ja-Wort mit der Baseball-Legende, wieder ausgezogen – weil sie sich scheiden ließ.