Sarah Engels ist zweifache Mutter und Sängerin. Imago/APress

Wie glücklich Sarah Engels über die Geburt ihrer kleinen Tochter Solea ist, können ihre Fans immer wieder auf Instagram sehen. Dort spricht die Sängerin nämlich viel über das Leben als nun zweifache Mutter und den Alltag mit einem kleinen Baby. Dabei thematisiert die 29-Jährige aber nicht nur die schönen Seiten, sondern auch die Sorgen, die sie als Mutter hat.

Lesen Sie auch: Supertalent abgesetzt! Kommt jetzt Dieter Bohlen zurück? RTL sagt: Wir stehen in Kontakt! >>

Sarah Engels spricht viel übers Stillen

Eine davon ist bereits seit der Geburt der kleinen Solea das Thema Stillen. Denn ihr erstes Kind, der kleine Alessio, der aus der Beziehung mit Pietro Lombardi stammt, wollte als Baby nicht von ihrer Brust trinken. Die kleine Solea hingegen bekommt gar nicht genug.

„Zurzeit ist es so, dass Solea wie eine kleine Raupe Nimmersatt isst und ich die Milchproduktion noch mehr ankurbeln möchte, weil ich glaube, dass ihre Bedarfsmengen einfach immer größer werden“, wandte sich Sarah Engels bei Instagram an ihre Follower. Es ist nicht das erste Mal, dass die DSDS-Zweite von 2011 sich öffentlich zu möglichem Muttermilch-Mangel äußert. Zuletzt versuchte sie ihre Milchproduktion mit Malzbier anzukurbeln.

Jetzt auch lesen: „Love Island“: DIESE Reality-TV-Kandidatin ist gleich mit zwei Ex-Unionern verwandt! >>

Lesen Sie auch: „Love Island“ startet nächste Woche: DAS sind die neuen Singles auf der Liebesinsel! >>

Doch eigentlich würde sich Sarah Engels wünschen, dass ihr Malzbiertrick überhaupt nicht hilft, denn wie die Sängerin enthüllte, mag sie Malzbier überhaupt nicht. Und so fragte die junge Mutter ihre Follower, doch eine klare Antwort dürfte sie wohl nicht bekommen. Denn selbst Hebammen und Still-Expertinnen sind sich da nicht einig.

Hebammen uneins in Sachen Malzbier

Einige empfehlen Malzbier, weil Mütter gute Erfahrungen damit gemacht haben, andere glauben nicht an die milchbildende Wirkung des Getränks. Belastbare wissenschaftliche Studien zu dem Thema gibt es bislang nicht – und so einigen sich viele Ratgeber darauf, dass zumindest ein Placebo-Effekt nicht abzusprechen ist.

Jetzt auch lesen: Das Comeback im Comeback: Jochen Busse kehrt zu „7 Tage, 7 Köpfe“ zurück >>

Ärzte hingegen raten zu einer genauen Anamnese, denn Milchmangel kann unterschiedliche Gründe haben, die unterschiedlich bekämpft werden müssen. Sicher ist: Wenn es auch nicht hilft, schaden tut Malzbier weder der Mutter noch dem Kind. Es sollte aber schon schmecken...